Promis

Entertainment-Legende Carl Reiner mit 98 Jahren gestorben

Los Angeles.  Schauspieler, Comedian, Regisseur – Carl Reiner war ein Multitalent. Jetzt ist der US-Entertainer im Alter von 98 Jahren gestorben.

Die US-amerikanische Entertainment-Legende Carl Reiner ist am 29. Juni im Alter von 98 Jahren gestorben.

Die US-amerikanische Entertainment-Legende Carl Reiner ist am 29. Juni im Alter von 98 Jahren gestorben.

Foto: ANTONIO NAVA / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der US-amerikanische Regisseur, Schauspieler und Entertainer Carl Reiner ist tot. Wie seine Assistentin Judy Nagy dem Magazin „Variety“ mitteilte, sei er am 29. Juni in Los Angeles eines natürlichen Todes gestorben. Er wurde 98 Jahre alt.

Als Kind österreichischer Einwanderer im New Yorker Stadtteil Bronx geboren, diente Reiner nach der Schule im Militär, wurde Schauspieler und später Regisseur. Er arbeitete eng mit dem Comedian und Schauspieler Mel Brooks („Spaceballs“) zusammen, mit dem er bis zu seinem Lebensende auch befreundet war.

Carl Reiner spielte den Gangster Saul Bloom in den „Ocean’s“-Filmen

Reiner entwickelte unter anderem die Idee zur US-Sitcom „The Dick Van Dyke Show“, die in den 60er Jahren große Erfolge feierte. Später war er auch als Schauspieler tätig – er spielte den Gangster Saul Bloom in „Ocean’s 11“, „Ocean’s 12“ und „Ocean’s 13“. Zudem hatte er Gastauftritte in TV-Serien wie „Dr. House“, „Two And A Half Men“ oder „Ally McBeal“.

Reiner hatte drei Kinder, unter anderem den bekannten Regisseur Rob Reiner, der etwa „Harry und Sally“, „Stand by Me – Das Geheimnis eines Sommers“ und „Die Braut des Prinzen“ drehte. Nur drei Tage vor seinem Tod hatte er bei Twitter geschrieben, dass er durch die Hochzeit mit seiner Frau Estelle Lobost und durch seine Kinder sein „bestmögliches Leben“ leben konnte.

Promis würdigen Reiners Vermächtnis in den sozialen Medien

Nicht nur Schauspieler-Kollegen, sondern auch Politiker würdigten Reiners Vermächtnis. New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo schreibt auf Twitter: „Er hat Amerika zum Lachen gebracht - ein wahres Talent“. Sein Sohn Rob Reiner twitterte: „Während ich dies schreibe, schmerzt mein Herz. Er war mein Vorbild.“

Schauspieler Jason Alexander schrieb, Reiner sei ein „wundervoller Mann“ gewesen, der ein „wundervolles Leben“ gelebt habe: „Carl Reiner war ein Comedy-Genie. Oft hat dieses Genie andere Leute noch lustiger gemacht. Aber wenn man ihm eine Bühne gegeben hat, konnte er aus jedem Moment ein Lachen zaubern. Ich habe es immer wieder beobachtet. Sein Beitrag zur Comedy wird immer Bestand haben.“

(dpa/lhel)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.