Serie

„Friends“-Darsteller Ron Leibmann stirbt mit 82 Jahren

Berlin.  Der Schauspieler Ron Leibmann ist durch die US-Kultserie „Friends“ bekannt geworden. Jetzt ist er im Alter von 82 Jahren gestorben.

Kultserie „Friends“: (v.l.) Matthew Perry, Jennifer Aniston, David Schwimmer, Courteney Cox, Matt Leblanc & Lisa Kudrow.

Kultserie „Friends“: (v.l.) Matthew Perry, Jennifer Aniston, David Schwimmer, Courteney Cox, Matt Leblanc & Lisa Kudrow.

Foto: Rights Managed via www.imago-images.de / imago images/Mary Evans

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Große Trauer bei den Fans der Erfolgsserie „Friends“. Ron Leibman ist tot. Der Schauspieler, der den Vater von Rachel Green, Dr. Leonard Green, verkörperte, ist im Alter von 82 Jahren verstorben.

Ein Sprecher des Schauspielers bestätigte Ron Leibmans Tod am Freitag gegenüber „Entertainment Weekly“. Wie unter anderem der britische „Daily Star“ berichtet, starb Leibman in Folge einer schweren Lungenentzündung.

Leibmans Agent erklärte: „Wir von Abrams Artists Agency sind traurig, die Nachricht von Rons Tod zu hören. Ron war ein unglaublich talentierter Schauspieler mit einer herausragenden Karriere in Film, Fernsehen und Theater.“

„Friends“-Schauspieler Ron Leibman war der Film-Vater von Jennifer Aniston

Der US-Amerikaner hatte zu Lebzeiten reichlich Erfolge im Filmbusiness einfahren können: Neben seinen TV-Auftritten in „Schlachthof 5“ oder „Garden State“ ist er vielen vor allem durch eine Rolle im Gedächtnis geblieben: 1996 hatte er in der Kultserie Friends den Vater von Rachel Green (Jennifer Aniston, 50) verkörpert.

Die Karriere von Leibman hatte viele Facetten: Für die Darstellung des Martin „Kaz“ Kazinsky in der Crime-Serie „Kaz“ wurde Leibman 1979 mit einem Emmy für die beste männliche Hauptrolle ausgezeichnet. Als Nebendarsteller im Weihnachtsfilm „Christmas Eve“ folgte 1986 eine „Golden Globe“-Nominierung. 1993 gewann Leibman den Tony für die Darstellung des Roy Cohn in „Angels in America“. Weitere wichtige Rollen hatte der Schauspieler in den Serien „Norma Rae“, „Murder“, „She Wrote“, „Law & Order“, „Law & Order: SVU“, „Archer“ und „Die Sopranos“.

Er hinterlässt Ehefrau und Stieftochter

Der preisgekrönte Darsteller hinterlässt seine Ehefrau, die Schauspielerin Jessica Walter, mit der er seit 1983 in zweiter Ehe verheiratet gewesen war, und seine Stieftochter Brooke Bowman. Von der Schauspielerin Linda Lavin hatte er sich zuvor 1981 scheiden lassen. (pek)

„Friends“ – Mehr zum Thema

2019 wurde der 25. Geburtstag der Kultserie „Friends“ gefeiert. Millionen Menschen lieben die Serie. Warum der Erfolg von damals heute nicht mehr möglich wäre.

Im Oktober war Jennifer Aniston Instagram beigetreten und hatte mit einem „Friends“-Foto ihr Profil lahmgelegt. (fmg)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren