Fast Food

McDonald’s weiß künftig, was wir bestellen wollen

Berlin/New York.  Die weltweit größte Fast-Food-Kette McDonald’s setzt künftig verstärkt auf künstliche Intelligenz. Das ruft Kritiker auf den Plan.

McDonald's hat trotz Sonderangeboten, Liefer-Services und Rabattaktionen die Erwartungen im dritten Quartal enttäuscht.

McDonald's hat trotz Sonderangeboten, Liefer-Services und Rabattaktionen die Erwartungen im dritten Quartal enttäuscht.

Foto: Rick Bowmer / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine kleine Pommes und eine Apfeltasche dazu, weil es gerade so viel regnet und der Körper etwas Warmes braucht – der Fastfood-Riese McDonald’s weiß künftig ganz genau, was seine Kunden wollen, noch bevor sie es selbst gedacht haben.

Wie die „New York Times“ berichtet, hat der US-Mutterkonzern in den vergangenen Monaten Hunderte Millionen Euro ausgegeben, um künstliche Intelligenzen zu entwickeln, die dem Kunden suggerieren sollen, was er gerne isst. Die Vision laut „Times“: Die Imbiss-Filialen sollen zu einer „salzigeren, fettigeren“ Version von Amazon für Lebensmittel ausgebaut werden.

Vor allem sollen aber personalisierte oder tageszeitabhängige Menüs im Vordergrund stehen. So erkennt der Bestellcomputer im Eingangsbereich oder beim Drive-In, ob es ein sonniger Nachmittag ist und stattdessen eher Softdrinks als Kaffee-Getränke promotet werden sollten.

„Wir erwarten künstliche Intelligenz auch in anderen Bereichen unseres Lebens. Warum sollte nicht auch McDonald’s digital auf seine Kunden eingehen können“, erklärte der Informationsmanager der Kette, Daniel Henry, der „New York Times“.

Gegen den Vorwurf, die neue Technologie-Welle bei McDonald’s würde Jobs kosten, wehrt der Konzern sich derweil. Auch gegen den, das Unternehmen könnte seine Gäste zu sehr ungesunder Kost verleiten, indem immer mehr bestellt wird. „Diese Technologien machen es für Menschen schwer, bei all den Angeboten und Verlockungen eine gesunde Mitte zu finden“, erklärt Scott Kahan, ein Gastrologe aus Washington D.C.

McDonalds wächst weiter, verdient aber weniger

Weltweit gelang McDonald’s indes ein starker Zuwachs um 5,9 Prozent in Restaurants, die seit mindestens 13 Monaten geöffnet sind. Damit gelang dem Fast-Food-Riesen das 17. Vierteljahr mit Wachstum in Folge. Im umkämpften US-Heimatmarkt macht dem Branchenführer jedoch der scharfe Wettbewerb zu schaffen. Konkurrenten wie Burger King und KFC sind sehr erfolgreich und setzen auf die Fleischalternativen von Impossible Foods und Beyond Meat. Der Hype um vegane Burger hat inzwischen auch McDonald’s auf den Plan gerufen.

Opinary- Essen Sie gerne bei Mc Donald’s?

Die Schnellrestaurantkette gab im September bekannt, in 28 kanadischen Filialen einen zwölfwöchigen Testlauf mit pflanzlichen Bratlingen von Beyond Meat zu starten. Zudem versucht McDonald’s schon länger, mit moderneren Filialen, Bringdiensten und Rabatten Kunden zu gewinnen. Dennoch legte der Umsatz zuletzt nur um 1 Prozent auf 5,4 Milliarden Dollar zu. Der Konzern nimmt hier jedoch Abstriche durch die Abgabe von Filialen an Franchisenehmer in Kauf. (apa/dpa)

Auch interessant:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.