Temperaturen

Wetter zum Vatertag: Gute Aussichten für Christi Himmelfahrt

Berlin.  Das Wetter zum Feiertag diesen Donnerstag wird besser. Rekordwerte erwarten Meteorologen allerdings für Christi Himmelfahrt nicht.

Das Wetter soll zum Vatertag besser werden. Meteorologen erwarten an Christi Himmelfahrt höhere Temperaturen in vielen Teilen Deutschlands.

Das Wetter soll zum Vatertag besser werden. Meteorologen erwarten an Christi Himmelfahrt höhere Temperaturen in vielen Teilen Deutschlands.

Foto: Sebastian Willnow / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Deutschland kann sich auf einen Feiertag mit Frühlingswetter freuen: In vielen Regionen soll es am Donnerstag (21. Mai) wärmer werden und gleichzeitig trocken bleiben. Die Höchsttemperaturen sollen zwischen 20 Grad und 29 Grad liegen.

Am Feiertag werde es im Nordosten anfangs noch recht dicht bewölkt sein, ansonsten gebe es freundliches Wetter mit viel Sonne und nur lockeren Wolken. Laut Deutschem Wetterdienst gibt es von der Ostsee bis zum Erzgebirge zeitweise auch stärkere Quellbewölkung. Es bleibe aber trocken. Das dürfte viele Menschen nach draußen locken, nicht zuletzt um zusammen den Vatertag zu begehen. Lesen Sie hier,

„Hoch Quirinius, das es schon seit dem 7. Mai auf unseren Wetterkarten gibt (...), platziert sich im Wochenverlauf über Mitteleuropa“, heißt es in einer Mittelung des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Das halte zum einen Tiefausläufer fern, zum anderen drehe die Strömung von Nord über Ost auf Süd. Die Zufuhr der Polarluft aus dem Norden lasse folglich nach, vielmehr könne sich allmählich immer wärmere Luft aus dem Süden durchsetzen.

Wetter am Vatertag: 30-Grad-Marke könnte geknackt werden

Mit viel Sonnenschein, schreibt der DWD, scheint im Südwesten lokal das Erreichen der 30 Grad nicht ausgeschlossen, womit es den ersten heißen Tag des Jahres (Höchsttemperatur 30 Grad oder mehr) in Deutschland geben würde.

An Christi Himmelfahrt wird es besonders in Nordrhein-Westfalen richtig warm. Die Temperaturen steigen nach einer Prognose des Deutschen Wetterdienstes im Wochenverlauf bis Donnerstag stetig an und erreichen schließlich 26 bis 28 Grad – am Rhein sogar bis zu 29 Grad.

Spätestens der Donnerstag werde „der erste Sommertag in der Fläche“, sagte ein DWD-Meteorologe am Montag in Essen. Für einen meteorologischen Sommertag müssen 25 Grad erreicht werden. Zunächst sei es am Dienstag in der Nordhälfte und in Ostwestfalen zeitweise bewölkt und regnerisch.

Am Mittwoch wird dann mehr Sonne erwartet. „Väter kommen ins Schwitzen“ überschrieb der DWD am Montag seine bundesweite Prognose für das Wetter am Vatertag. Allmählich könne sich immer wärmere Luft aus dem Süden durchsetzen, die von der Sonneneinstrahlung noch zusätzlich erwärmt werde. (les/dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.