Tiere

Zweitgrößter Fisch der Welt: Riesenhai in Nordsee gesichtet

Kopenhagen.  Ein Experte sagt, er habe in der Nordsee noch nie so ein großes Exemplar gesehen: Vor Dänemark ist ein Riesenhai gesichtet worden.

Riesenhaie werden in der Nordsee nur selten gesehen – auch wenn sie durchaus häufiger vorkommen.

Riesenhaie werden in der Nordsee nur selten gesehen – auch wenn sie durchaus häufiger vorkommen.

Foto: imago stock&people / imago/ZUMA Press

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein seltener Anblick hat sich am Sonntag Arbeitern auf einer Bohrplattform in der Nordsee geboten: Sie haben in dänischen Gewässern einen Riesenhai entdeckt. Die Art kommt zwar in der Nordsee häufiger vor, wird aber nur sehr selten gesichtet. Und sie gelten als gefährdete Art.

Der dänische Fernsehsender TV2 hat jetzt ein Video veröffentlicht, das den Hai im blauen Wasser vor der Plattform Syd Arne rund 240 Kilometer westlich von Esbjerg zeigt. Der mächtige Fisch schwimmt elegant vor dem Stahlbau. Und obwohl das Video aus rund 40 Metern Höhe aufgenommen ist, ist erkennbar, wie riesig dieser Riesenhai wirklich ist.

„Ich wäre fast vom Stuhl gefallen, als ich das Video gesehen habe“, sagte der Meeresbiologe Jens Peder Jeppesen dem Sender. Einen Riesenhai dieser Größe habe er in den Gewässern Dänemarks noch nie zuvor gesehen, sagte er.

Riesenhai vor Dänemark soll acht Meter lang gewesen sein

Reporter von TV2 schätzten das Tier auf acht Meter, was für Riesenhaie durchaus normal ist. In der Regel werden sie sechs bis neun Meter lang, es wurden auch schon zwölf Meter große Tiere dokumentiert. Damit ist der Riesenhai (Cetorhinus maximus) der zweitgrößte Fisch der Welt nach dem Walhai.

Riesenhaie verfügen über ein riesiges Maul, mit dem sie Plankton aus dem Wasser filtern; für den Menschen sind sie ungefährlich. Die Art gilt laut Naturschutzunion IUCN als gefährdet.

In der Nordsee leben mehrere Hai-Arten. Häufiger als der Riesenhai kommen dort allerdings nur der Hundshai (Galeorhinus galeus) und der Kleingefleckte Katzenhai (Scyliorhinus canicula) vor. (dpa/ba)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.