Leichathletik-Titelkämpfe werden organisatorischer Kraftakt

Schleiz.  Über 200 junge Sportler beweisen sich zur Leichtathletik-Kreismeisterschaft in Schleiz. Dennoch steht der Wettbewerb vor einer ungewissen Zukunft.

Nicht nur die Teilnehmer, auch die anwesenden Sportlehrer, wie hier Horst Matthes, waren voll bei der Sache und spornten ihre Schützlinge zu Höchstleistungen an.

Nicht nur die Teilnehmer, auch die anwesenden Sportlehrer, wie hier Horst Matthes, waren voll bei der Sache und spornten ihre Schützlinge zu Höchstleistungen an.

Foto: Jürgen Müller

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Schleizer Böttger-Turnhalle war Austragungsort der 26. Leichtathletik-Einzelmeisterschaften des Saale-Orla-Kreises. Über 200 Jungs und Mädchen bewarben sich in den Disziplinen 30-Meter-Lauf, Dreierhopp, Medizinballschocken, Klettern, Drei- bzw. Sechs-Runden-Lauf sowie in den Staffeln um den Titel des Kreismeisters.

Zu den erfolgreichsten Teilnehmer zählten Albin Enk (Grundschule Tanna, zweimal Gold, zweimal Silber), Jakob Bähr (Gymnasium Schleiz, dreimal Gold, einmal Silber), Ann-Catrin Zellner (Gymnasium Schleiz, dreimal Gold) und Ester Amon (Grundschule Schleiz, dreimal). Zufrieden mit den Ergebnissen ihrer Schützlinge zeigten sich auch die Übungsleiter Erhard Wachtelborn (TSV Germania Neustadt) und Andreas Hoppe (VfB Schleiz), die durchweg überzeugende Ergebnisse erzielten. Aufgrund des umfangreichen Programms ist es an dieser Stelle nicht möglich alle erfolgreichen Sportler aufzuführen.

Langenorla und Ranis erstmals seit langem am Start

Neben den Vereinen bewarben sich auch Teilnehmer aus den Schulen um die Titel. „Leider sind es immer dieselben Schulen die den Weg nach Schleiz finden. Erfreulich ist, dass sich die Grundschulen Langenorla und Ranis nach längerer Unterbrechung wieder am Wettkampf beteiligen. Besonders auffällig ist, dass bestimmte Regelschulen nur mit einzelnen Wettkämpfern starten, was jedoch auf Initiative der Eltern zurückzuführen ist“, so Mandy Thieme, die Gesamtleiterin der Meisterschaften.

Auch Schulsportkoordinator Andreas Seidel würde sich über mehr Teilnehmer aus den Schulen freuen. So wäre es aus seiner Sicht noch besser möglich, dieses oder jenes Talent zu entdecken. Ein Lob für alle, die sich für das reibungslose Gelingen der Einzelmeisterschaften einsetzen fand Hallensprecher Matthias Enk. Allerdings fürchtet er, dass der Wettkampf keine Zukunft hat: „Die Meisterschaft liegt seit Jahren in denselben Händen. Unsere Altersstruktur ist schon sehr hoch und ich sehe im Moment niemand, der sie weiterführen könnte.“

Mehrkampfmeisterschaften folgen im März

Die kompletten Ergebnisse dieser Veranstaltung finden Sie unter www.schulsport-jena-stadtroda.de. Der nächste Höhepunkt im Leichtathletik-Kalender des Saale-Orla-Kreises werden am 21. März die Mehrkampfmeisterschaften in Neustadt sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren