Zentralbanken

Kanadas Notenbank hebt Leitzins an

Die Nationalflagge von Kanada weht vor dem Gebäude der Bank of Canada. Die Notenbank hebt noch einmal den Leitzins an.

Die Nationalflagge von Kanada weht vor dem Gebäude der Bank of Canada. Die Notenbank hebt noch einmal den Leitzins an.

Foto: Sean Kilpatrick/Canadian Press via ZUMA Press/dpa

Ottawa  Der Leitzins in Kanada liegt jetzt bei 4,50 Prozent. Die Erhöhung um 0,25 Prozentpunkte soll aber auch die vorerst letzte gewesen sein.

Die kanadische Notenbank hat ihren Leitzins erneut angehoben. Sie stellte jedoch ein vorläufiges Ende der Zinserhöhungen in Aussicht. Der Leitzins werde um 0,25 Prozentpunkte auf 4,50 Prozent erhöht, teilte die Bank of Canada in Ottawa mit. Experten hatten im Schnitt mit einer Erhöhung in diesem Ausmaß gerechnet. Es war die achte Zinserhöhung in Folge.

Es könnte jedoch zunächst die vorläufig letzte Zinserhöhung gewesen sein. „Wenn die wirtschaftliche Entwicklung weitgehend mit den Prognosen übereinstimmt, geht der Rat davon aus, dass er den Leitzins auf seinem derzeitigen Niveau halten wird, während er die Auswirkungen der bisherigen Zinserhöhungen bewertet“, heißt es in einer Mitteilung. Man sei aber bereit, den Leitzins weiter zu erhöhen, falls dies erforderlich sein sollte, um die Inflation wieder auf das Zwei-Prozent-Ziel zurückzuführen. Die Inflation war im Dezember auf 6,3 Prozent gefallen. Im Juni hatte sie noch bei 8,1 Prozent gelegen.

Die in Aussicht gestellte Zinspause kam für die Finanzmärkte überraschend. Der kanadische Dollar geriet zu allen wichtigen Währungen unter Druck. Die Renditen von kanadischen Anleihen gaben merklich nach.