Erfurt. Die Anlage im Erfurter Osten wurde einst als „das faule Windrad von Töttleben“ bekannt. Jetzt dreht es sich gar nicht mehr.

Erfurts größtes Windrad ist flügellos. Mit Hilfe eines Krans wurden am Montag die Rotorblätter abmontiert. Das 160 Meter hohe Windrad, das beim Bau zu den zehn größte Anlagen in Deutschland zählte, steht auf dem Kleinen Katzenberg in Töttleben.

Eine Anfrage unserer Zeitung zu den Hintergründen der Montagearbeiten blieb am Montag ergebnislos. Der Eigentümer kündigte Informationen für später in der Woche an, weil der zuständige Mitarbeiter am Montag nicht im Haus sei, hieß es.

Beim Bau das größte Windrad von Thüringen

Das Windrad wurde im November 2020 von der PNE AG errichtet und anschließend an die CEE Group aus Hamburg verkauft. Damals war die Anlage vom Typ „General Electric GE 5.5-158“ das größte Windrad in Thüringen.

Der Newsletter für Erfurt

Alle wichtigen Informationen aus der Landeshauptstadt Erfurt, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Nennleistung beträgt 5,5 Megawatt und soll ausreichen, 6000 Haushalte mit Strom zu versorgen, fünfmal so viele wie ein 80 Meter hohes Windrad. Beim Riesen von Töttleben sind allein die am Montag abmontierten Rotorblätter 80 Meter lang.

„Faules Windrad“ wegen Anlaufschwierigkeiten

Allerdings sorgte das Windrad zunächst durch seine Anlaufschwierigkeiten für Aufsehen. Eine Verzögerung der Inbetriebnahme und ein auch danach häufiges langsames Drehen der Rotorblätter brachten ihm den Spitznamen „das faule Windrad von Töttleben“ ein.