FC Rot-Weiß Erfurt holt Punkt in Babelsberg

Babelsberg  Der FC Rot-Weiß Erfurt hat auch am 11. Spieltag der Fußball-Regionalliga den dritten Saisonsieg verpasst.

Thomas Brdaric dankt Jannick Theißen für die sehr gute Torwartleistung im Spiel.

Thomas Brdaric dankt Jannick Theißen für die sehr gute Torwartleistung im Spiel.

Foto: Frank Steinhorst

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der FC Rot-Weiß Erfurt hat auch am 11. Spieltag der Fußball-Regionalliga den dritten Saisonsieg verpasst. Im Auswärtsspiel beim bislang noch sieglosen SV Babelsberg 03 schafften die Thüringer nur ein 1:1 (0:1). Wir haben im Schnellcheck die wichtigsten Einschätzungen zusammengetragen.

Kurzfazit:Einmal mehr war der FC Rot-Weiß Erfurt die spielbestimmende Mannschaft, aber es fehlten erneut trotz aller Bemühungen die zwingenden Torchancen. In der Schlussphase wurde Erfurt aber doch noch belohnt für seine Anstrengungen und schaffte wenigstens einen Punkt. Als der Ausgleich fiel, hätte Babelsberg aber vor 2082 Zuschauern durchaus auch schon 3:0 führen können.

Tore: Der Erfurter Gegentreffer fiel wie aus dem Nichts. Schnell schaltete Babelsberg in den Angriffsmodus, bevor Tom Nattermann (19.) aus Nahdistanz gegen den chancenlosen RWE-Schlussmann Jannick Theißen vollendete. Francis Adomah fasste sich in der 79. Minute ein Herz und hämmerte den Ball aus 30 Meter unter die Latte zum 1:1 ins Babelsberger Tor.

Aufstellung:

SV Babelsberg 03: Gladrow - Rode, Wilton (GK), Nattermann (GK), Montcheu (87. Kaya), Danko, Wolf (46. Rangelov/GK), Reimann, Awassi, Dombrowa,

FC Rot-Weiß Erfurt: Theißen – Novy (GK), Lela, Becken, Adomah – Dittrich (GK/72. Tellez), Schmitt (GK/57. Aydemir), Gladrow, Rüdiger – Veselinovic, Brasnic (65. Surek).

Im Vergleich zum mageren 0:0 gegen Chemie Leipzig erhielt diesmal Sinisa Veselinovic den Vorzug vor Selim Aydemir in der Startaufstellung.

Bester Spieler: RWE-Torhüter Jannick Theißen verhinderte in der zweiten Halbzeit einen höheren Rückstand, als er erst einen Handelfmeter und später unter anderem einen Babelsberger Konter im letzten Moment entschärfte. Damit hielt er seine Mannschaft im Spiel und legte die Basis für den Punktgewinn. In der Schlussphase hielt er mehrfach den Punkt fest.

Szene des Spiels:Aufregung herrschte in der 61. Minute, als Erfurts Abwehrspieler Lukas Novy ein Handspiel im eigenen Strafraum unterlief. Aber Jannick Theißen ahnte die richtige Ecke und fischte den Ball von Tom Nattermann weg, der zu unplatziert geschossen wurde.

Kurios am Rande: Beim SV Babelsberg wurde in der 46. Minute der Angreifer Bogdan Rangelov eingewechselt, der für diese Saison schon einen Vertrag in Erfurt unterschrieben hatte. Nachdem er sich aber in der Sommerpause die Kniescheibe gebrochen hatte, nahm der FC Rot-Weiß von der Verpflichtung wieder Abstand.

Tabelle: Durch die fünfte Punkteteilung in dieser Saison kommt Erfurt nicht aus dem Tabellenkeller heraus. Der RWE klettert zwar auf den 13. Tabellenplatz. Wenn die restlichen Spiele am Sonntag absolviert werden, droht aber sogar ein Abstiegsplatz.

Nächstes Spiel:Am kommenden Sonntag, 13. Oktober, wartet auf die Erfurter eine Pflichtaufgabe. Im Achtelfinale des Landespokals muss der FC Rot-Weiß beim Stadtrivalen SV Blau-Weiß Büßleben aus der Landesklasse antreten (14 Uhr). In der Regionalliga wartet am Freitag, 18. Oktober, im Steigerwaldstadion gegen den Bischofswerdaer FV das nächste Spiel (19 Uhr).

Mehr zum FC Rot-Weiß Erfurt:

Torwart für alle Fälle: Jannick Theißen vom FC Rot-Weiß Erfurt

Fans sorgen sich um Verein – Rot-Weiß Erfurt droht Abstiegsplatz

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren