Sportbetrieb öffnet Freiluftanlagen - Vereinstraining bald wieder möglich

Erfurt.  Für Erfurter Sportvereine, die die Anlagen nutzen wollen, gilt ein strenges Hygienekonzept. Diese Vorlagen müssen nun erfüllt werden.

Bahnrad-Sportler auf der Radrennbahn im  Andreasried. (Archiv-Foto)

Bahnrad-Sportler auf der Radrennbahn im Andreasried. (Archiv-Foto)

Foto: Martin Schutt / dpa

Gute Nachrichten für den Vereinssport: Ab kommenden Montag öffnet der Erfurter Sportbetrieb seine Freiluftanlagen. Zudem gehen auch die Radrennbahn, die Eissporthalle, die Leichtathletikhalle und die Riethsporthalle ans Netz, so dass hier Vereinstraining wieder möglich ist.

Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Erfurts Beigeordneter Steffen Linnert steckt die Rahmenbedingungen dazu ab: „Wir haben in den vergangenen Tagen ein Hygienekonzept erarbeitet, dass wir den Vereinen an die Hand geben. Danach sollen der Sport kontaktfrei stattfinden und die Abstandsregeln eingehalten werden. Das sollte auch bei Mannschaftssportarten möglich sein, selbst wenn das Training dadurch eingeschränkt wird.“ Zugleich appellierte er an die Verantwortung der Trainer, auf die Disziplin der Sportlerinnen und Sportler zu achten.

Das Konzept schreibe zudem vor, dass weder Duschen und Umkleiden genutzt werden dürfen, auch seien Veranstaltungen verboten und dürfen Vereinsheime weiterhin nicht geöffnet werden.

Wie es mit der Nutzung der Turnhallen weitergeht, werde in den kommenden Tagen und Wochen untersucht. „Der Schulsport hat hier Vorrang. Hier müssen wir abwägen und von Objekt zu Objekt entscheiden, unter welchen Bedingungen die Turnhallen vom wem genutzt werden können“, so Linnert weiter. Ebenso müsse man mit der Thüringenhalle schauen, was hier möglich sein wird. Solange die Corona-Einschränkungen gelten, dient sie dem Erfurter Stadtrat als Sitzungsort.

Lockerungen in Corona-Krise: Diese Änderungen gelten ab Mittwoch