Spendenkörbchen helfen Liora in Gotha

Gotha.  Mit einer Straßensammlung sollen Spenden für die Begegnungsstätte Liora in Gotha eingeworben werden. Dazu wurden Spendenkörbchen in sechs Geschäften der Stadt verteilt.

Sophia Dobritzsch, Mitarbeiterin der Koordinierungsstelle EFA, bei der Straßensammlung von Liora.

Sophia Dobritzsch, Mitarbeiterin der Koordinierungsstelle EFA, bei der Straßensammlung von Liora.

Foto: Conny Möller

Bunte Geschenkebeutel, kleine Keramikanhänger und Kerzenständer, Schlüsselanhänger aus Holzperlen und kleine gefaltete Engel aus Notenpapier liegen in einem Spendenkörbchen bereit, den Sophia Dobritzsch auf einem kleinen Stehtisch aufgestellt hat. Die ehrenamtliche Mitarbeiterin der Koordinierungsstelle EFA (Ehrenamt in Flüchtlingsarbeit) bei der Gothaer Diakonie betreute am Freitag den Informationsstand vor der Margarethenkirche.

Jedes Jahr organisiert die Diakonie auf dem Neumarkt eine Spendensammlung für die Liora-Begegnungsstätte in Form eines Benefiz-Suppenausschankes. Unter dem Motto „Einmal essen macht zweimal satt“ boten die Mitarbeiter der Einrichtung eine schmackhafte Suppe für eine Spende an. Doch coronabedingt musste diese Aktion abgesagt werden.

Die Begegnungsstätte ist auf Spenden angewiesen

„Wir hatten erst überlegt, ob wir Suppe to go anbieten und auf Tische und Bänke verzichten, doch die Gefahr der Menschenansammlung wäre zu groß gewesen“, sagt Tanja Schreyer, Teamleitern im Diakoniewerk Gotha und Organisatorin der Herbstsammlung. Aus dem Grund wurde eine andere Aktion ins Leben gerufen, denn die Begegnungsstätte braucht jährlich 70.000 Euro und ist auf Spenden angewiesen.

Seit vergangenen Montag hat die Diakonie in mehreren Geschäften in der Innenstadt sogenannte Spendenkörbchen verteilt. Noch bis zum heutigen Samstag haben die Bürger der Stadt die Möglichkeit sich für eine Spende ein liebevoll handgefertigtes Produkt auszusuchen. Gefertigt wurden die Sachen von vielen Ehrenamtlichen, berichtet Sophia Dobritzsch. So haben beispielsweise die Frauen vom Nähprojekt des Jugendmigrationsdienstes im Quartier kleine Geschenkebeutel genäht, die Seniorentagesstätte des Bodelschwingh-Hof Mechterstädt bastelte diesmal Faltengel und die Kinder von der evangelischen Grundschule dachten sich bunte Schlüsselanhänger aus Holz aus. Jetzt hoffen die Diakonie-Mitarbeiter, dass sich die Spendenbüchsen für Liora füllen werden.

Weitere Infos: www.diakonie-gotha.de