Wenn das Dinner vor der Tür zubereitet wird

Landkreis.  Weil die Betriebe wegen Corona geschlossen bleiben müssen, bieten einige Gastronomen im Unstrut-Hainich-Kreis Liefer- und Mitnehmservice an – und einer kocht dabei direkt vor der Haustür der Kunden.

Ariane Rettelbusch aus Kammerforst vor ihrer Ausflugsgaststätte Hainichhaus. Hier gibt es Ostern Kuchen zum Mitnehmen.

Ariane Rettelbusch aus Kammerforst vor ihrer Ausflugsgaststätte Hainichhaus. Hier gibt es Ostern Kuchen zum Mitnehmen.

Foto: Daniel Volkmann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ostern ist für Gaststätten Hochsaison. Weil die Betriebe wegen Corona geschlossen bleiben müssen, bieten einige Gastronomen im Unstrut-Hainich-Kreis Liefer- und Mitnehmservice an – und einer kocht dabei direkt vor der Haustür der Kunden.

Stefan Sander betreibt das Hotel und Restaurant Lengefelder Warte in Anrode und hat nicht lange gezögert: „Kurz nachdem wir zumachen mussten, haben wir mit einem Abholservice zu den Wochenenden begonnen.“ Am Freitag und Samstag biete man Abendessen an und am Sonntag klassischen Mittagstisch zum Mitnehmen. Das werde sehr gut angenommen.

Allerdings habe er die Speisekarte verändert: „Das müssen Sachen sein, die man sich zu Hause wieder heiß machen kann“, sagt Sander. Auch für die Osterfeiertage gebe es eine Auswahl an Vorspeisen, Hauptgängen und Desserts.

Einen Abholservice bietet auch das Landhaus Frank in Mühlhausen an. Dafür sei die Speisekarte etwas verringert worden. „Wir bieten jetzt die beliebtesten Gerichte an, um es nicht zu kompliziert zu gestalten“, sagt Inhaber André Frank. Neben der Dominikanerpfanne gebe es seit dieser Woche auch Spargel mit Schnitzel und Kartoffeln.

Von Montag bis Samstag könnten die Gäste von 11 bis 20 Uhr vorbeikommen und sich ihr Essen abholen. Auch am Ostersonntag können bis 15 Uhr bestellte Speisen abgeholt werden. Bei ihm klappe das nur, weil man ein Familienbetrieb sei. Mit Angestellten würde die Situation schwieriger. „Die einzige Unterstützung, die wir haben, sind die Leute, die zu uns kommen und Essen holen“, sagt Frank. Er verstehe die Kollegen, die mangels Nachfrage keinen Abholservice anbieten. Es sei schade um die Lebensmittel, die dann weggeworfen werden müssten, so Frank.

Wie wichtig die Treue der Kundschaft ist, weiß auch David Groß. Er hat das Landhotel Berggaststätte in Bickenriede von seinen Großeltern übernommen. „Wir sind wirklich dankbar, dass unsere Dorfgemeinschaft so hinter uns steht“, sagt Groß. Einige Menschen aus dem Ort hätten gefragt, ob er das Essen nicht bringen könne. So sei die Aktion „Sonntagsbraten“ entstanden. Gestartet sei man mit 16 Essen. Die Nachfrage würde sich aber wöchentlich fast verdoppeln. „Was die Lieferung betrifft, stehen wir echt vor einer logistischen Herausforderung“, sagt Groß.

Das Handy klingelt, wenn dernächste Gang vor der Tür steht

Schließlich soll das Essen heiß bei den Leuten ankommen. Er probiere einiges aus, vor allem um seine Mitarbeiter zu halten. Geliefert werde auch zu Trauerfeiern für den kleinsten Familienkreis oder in Unternehmen, die in der Krise ihren Mitarbeitern danken wollen. Neu sei die Idee eines Candlelightdinners im Wohnzimmer. Mit einer mobilen Kochstation werde das Essen vor der Haustür der Gäste zubereitet. Per Handy werde mitgeteilt, wann der nächste Gang fertig an der Tür bereit stehe. Und zu Ostern habe sich die Berggaststätte ein besonderes Menü einfallen lassen.

Zu den Feiertagen startet erstmals ein Liefer- und Abholservice im Rennstieghotel und im Waldgasthof Hainichhaus in Kammerforst, sagt Ariane Rettelbusch. Sie führt seit Jahresanfang den Betrieb. „Wir bieten den Leuten am Ostersonntag und -montag unseren selbst gebackenen Kuchen zum Abholen an.“ Getränke gebe es nicht, damit sich keiner niederlässt. Für Freitag und Samstag könne Kuchen vorbestellt werden. „Es wird auf jeden Fall den Friss-mich-dumm-Kuchen geben“, so Rettelbusch – einen Biskuitkuchen mit Vanillepudding und karamellisierten Mandeln.

Auch die Ratswaage in Bad Langensalza bietet zu Ostern einen Abholservice an. „Bei uns wird es einen Mittagstisch mit verschiedenen Gerichten geben“, sagt Wirt Martin Braun. Werde das Angebot angenommen, soll es fortgesetzt werden. Beliebt seien auch seine Weine, die er an seine Gäste liefert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.