Erfurter Akt-Zeichner stellen im Hofatelier aus

Niedergrunstedt  Akt-Zeichengruppe aus Erfurt-Bischleben zeigt ihre Werke bis Monatsende in einer Ausstellung im Kunstverein Hofatelier in Niedergrunstedt

Zu sehen sind Werke von Brunhild Bamberg, Beate Klauss, Kirstin Heinemann, Jana Hilbert, Nikolaus Keil, Helmut Storch, Roland Kummer und Claus Unruh

Zu sehen sind Werke von Brunhild Bamberg, Beate Klauss, Kirstin Heinemann, Jana Hilbert, Nikolaus Keil, Helmut Storch, Roland Kummer und Claus Unruh

Foto: Maik Schuck

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu Gast im Kunstverein Hofatelier ist seit Samstag und noch bis zum 29. September die Akt-Zeichengruppe aus Erfurt-Bischleben. Zur Vernissage begrüßte Dieter Weidenbach die Gäste, – Brunhild Bamberg, Kirstin Heinemann, Jana Hilbert und Beate Klauss sowie Nikolaus Keil, Roland Kummer, Helmut Storch und Claus Unruh.

„Die Zeichenfreunde zeigen ihre Leidenschaft zum Akt in unterschiedlicher Handschrift“, verwies in ihrer Laudatio Diana Trojca aus Erfurt auf verschiedene Techniken und Darstellungsweisen. Mal erscheine diese Handschrift wie „hingeworfen, mal mit Details versehen, ein anderes Mal auf Teegrund gezeichnet, dann wieder grazil, expressiv, galant und frech auf Holz gebracht, in Schraffur verankert oder dahingehaucht“. Der Akt erscheine liegend, sitzend oder stehend. Manchmal ist es eine Rückenansicht oder eine Frontalansicht, alles finde der Kunstfreund hier.

Peter Atrat, Vereinsmitglied im Kunstverein Hofatelier und auch in der Zeichengruppe seit deren Beginn aktiv, stellte die acht Künstlerinnen und Künstler den interessierten Kunstfreunden bei der Vernissage vor. „Wer Lust zum Zeichnen hat, ist gern willkommen, in netter Umgebung, den Akt zu erkunden und zu zeichnen“, sagte die Laudatorin zum Abschluss.

Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnungsveranstaltung von Gerhard Gläßer an der Marimba. Bis zu seiner Emeritierung Professor für Schlagwerk an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, stellte Gläßer seine Komposition „perpetuum mobile“ vor, welche er zuvor als „Spiel von Klangflächen“ beschrieben hatte. Auch das Betrachten der Bilder nach der Eröffnung begleitete Gläßer mit Marimba-Klängen.

Bis zum Jahresende folgen im Hofatelier an der Schulstraße 4 drei weitere Ausstellungen. Bereits am 5. Oktober ist dort Lisa Hofstetter, Bad Berka, mit ihren Werken zu Gast.

Zu sehen bis zum 29. September, Hofatelier Niedergrunstedt, Schulstraße 4; geöffnet jeden Samstag und Sonntag von 13 bis 17 Uhr

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.