Scheunenmuseum öffnet

Leutenthal.  Abstands- und Hygieneregeln sind zu beachten

Oswald Malarski in seinem Scheunenmuseum in Leuthental

Oswald Malarski in seinem Scheunenmuseum in Leuthental

Foto: Jens Lehnert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Lange Nacht der Museen wird es am kommenden Wochenende wegen der Corona-Bestimmungen nicht geben. Trotz der Absage des großen Rahmens bleiben Oswald und Erika Malarski ihrer eigenen Schau treu. Wie in den vergangenen Jahren zur Museumsnacht öffnen sie auch diesmal in Leutenthal ihr Scheunenmuseum, das sie seit 22 Jahren im Ort betreiben.

Neben Schmetterlings- und Insektenausstellung sind Fossilien, Mineralien, Nostalgisches aus der DDR, historische Technik, Tabakspfeifen wie auch Geschichtsdokumente zu sehen. Einmal mehr hat Oswald Malarski eine Schautafel gestaltet, auf der er Deutschlands und Leutenthals Tiere und Pflanzen des Jahres verewigt hat, so auch Leutenthals Schmetterling 2020, das „Hausmütterchen“. Der Eintritt ins Museum ist wie immer frei -- am Samstag, 23. Mai, und Sonntag, 24. Mai, jeweils von 13 bis 19 Uhr.

Auf den sonst üblichen geselligen Teil im Hof mit Kaffee und Tee müssen die Besucher diesmal verzichten. Außerdem haben sie in der Scheune eine Mund-Nase-Abdeckung zu tragen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.