Vorbereitungen für neue Spielzeit sind angelaufen

Weimar.  Im DNT läuft der Probenbetrieb wieder an, wenn auch in kleinem Maßstab unter Beachtung der geltenden Maßnahmen.

Nadja Robiné bei den Proben für den Monolog „Am Boden“ von George Brant auf der Studiobühne des DNT Weimar mit Sebastian Kowski (Szenische Einrichtung) und Andrea Römer (Soufflage). 

Nadja Robiné bei den Proben für den Monolog „Am Boden“ von George Brant auf der Studiobühne des DNT Weimar mit Sebastian Kowski (Szenische Einrichtung) und Andrea Römer (Soufflage). 

Foto: Candy Welz

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Deutsche Nationaltheater und die Staatskapelle Weimar haben unter Beachtung der derzeit geltenden Arbeitsschutz- und Hygienestandards den Probenbetrieb und die Arbeit in allen Abteilungen wiederaufgenommen. Das teilte DNT-Sprecherin Susann Leine mit. So finden momentan überwiegend Einzelproben für Neuproduktionen der Spielzeit 2020/2021 statt, unter anderem für das Musical „Cabaret“, den Monolog „Am Boden“ oder die Familienoper „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“.

Ebenfalls nur einzeln beziehungsweise im Ensemble mit maximal fünf Personen proben die Musikerinnen und Musiker der Staatskapelle Weimar. Und auch in den Werkstätten und auf der Bühne herrscht nach Angaben aus dem DNT wieder Betrieb. Bis 31. August werden zwar keine Vorstellungen und Konzerte mehr stattfinden, aber die Gewerke haben bereits mit den Vorbereitungen für die neue Saison begonnen: Von Bauproben über die Anfertigung von Bühnenbildern, Kostümen, Perücken und Masken bis hin zu Arbeiten auf der Bühne, bei der Beleuchtung, in der Ton- und der Videoabteilung sowie in der Requisite.

Einblicke in die Probenarbeit und die Aktivitäten hinter den Kulissen gibt eine Fotoreportage des Fotografen Candy Welz, die auf der Homepage des DNT sowie in den Social Media-Kanälen von DNT und Staatskapelle verfolgt werden kann.

www.nationaltheater-weimar.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren