Weimar: Heimlicher Holzfäller

Drei gefällte Bäume in der Südstadt

Professionell ging der Holzdieb in Weimar vor.

Professionell ging der Holzdieb in Weimar vor.

Foto: Kai Mudra

Weimar. Rätsel gibt ein Fall auf, der sich in einem Wäldchen in der Weimarer Südstadt ereignet hat. Wie die Polizei-Inspektion am Donnerstag berichtete, hat dort ein bisher Unbekannter als illegaler Holzfäller sein Unwesen getrieben. Einen genauen Zeitraum nannte sie nicht. Der Täter habe sich an mehreren großen Bäumen zu schaffen gemacht, berichtete die Polizei. Kameraden der hinzugerufenen Feuerwehr hätten vor Ort festgestellt, dass drei Bäume gefällt und fünf angesägt worden waren. Die rund 15 bis 20 Meter hohen Bäume mussten durch die Feuerwehr gefällt werden, weil die Gefahr bestanden habe, dass sie brechen könnten. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 5000 Euro. Die Ermittlungen zum illegalen Forstarbeiter laufen.