Holzskulpturen auf der Spielwiese in Gera zerstört

In der Nacht zum Sonnabend hatten unbekannte Täter eine der vier Holzskulpturen auf der Spielwiese zerstört (wir berichteten). Schon einmal war eine dieser künstlerischen Holzobjekte beschädigt worden. Damals konnte die Skulptur, die im Otegau-Holzprojekt entstanden war, wieder repariert werden.

Die durch Unbekannte beschädigten Holzskulpturen auf der Spielweise.  Fotos: Martina Peltre

Foto: zgt

Gera. Diesmal haben die Täter ihre ganze Kraft an dem Holzobjekt ausgetobt und es in mehrere Stücke zerschlagen. "Die Skulptur ist komplett zerstört. Das Fundament steht zwar noch. Ob man sie jedoch ersetzen kann, muss nun erst geklärt werden", so auf unsere Anfrage die Auskunft der Geraer Stadtverwaltung.

Auch die Otegau muss den Schaden nun erst einmal sichten, um über das weitere Vorgehen zu entscheiden. "Wir müssen jetzt schauen, inwieweit die Skulptur zerstört wurde und ob man sie eventuell wieder zusammensetzen kann", sagte uns Projektverantwortlicher Sascha Neudert von der Otegau. Da das vom ESF geförderte Holzprojekt längst beendet ist und das neue Projekt "Meilensteine" schon läuft, könne man nicht verbindlich sagen, ob man die Holzstele adäquat ersetzen kann.

OTEGAU bringt Holzskulpturen auf Geraer Spielwiese
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.