Bad Blankenburg: Kirche sagt die geplante Kreissynode ab

Rudolstadt/Bad Blankenburg.  Grund dafür ist die aktuelle Corona-Lage.

In der Stadthalle Bad Blankenburg hätte die Synode stattfinden sollen.

In der Stadthalle Bad Blankenburg hätte die Synode stattfinden sollen.

Foto: Robin Kraska / Archiv

Mit dem Blick auf die Entwicklung der Pandemiezahlen hat die Leitung des Kirchenkreises beschlossen, die planmäßig stattfindende Synode in der nächsten Woche abzusagen.

In einer entsprechenden Presseerklärung heißt es: „Das Präsidium unserer Kreissynode hat beschlossen, die Synode am 25. November in Bad Blankenburg abzusagen. Wir bedauern diesen Schritt, aber er erscheint uns in der gegenwärtigen Situation als gegeben. Wir danken der Stadthalle Bad Blankenburg für Ihre Vorbereitungen, die ein umfassendes Hygienekonzept berücksichtigt hatten. Diesem Konzept entsprechend könnten wir zusammenkommen. Angesichts der steigenden Infektionszahlen und mit Rücksicht auf unsere Kirchengemeinden sehen wir keine Möglichkeit, eine reguläre Tagung nach außen zu vertreten. Ein neuer Termin für die Kreissynode wird zeitnah in Abstimmung mit den Gremien des Kirchenkreises gesucht. Das Präsidium bittet Sie um Ihr Verständnis bei dieser Entscheidung.“

Auch in Rücksprache mit den Kirchengemeinden ist es dem Präsidium wichtig, trotz eines bestätigten Hygienekonzeptes Rücksicht auf die allgemeine Lage zu nehmen. Die Handlungsfähigkeit des Kirchenkreises ist davon nicht betroffen, so dass auch die Haushaltsplanungen für das nächste Jahr uneingeschränkt erfolgen können.

Mit Blick auf die Adventszeit hofft die Leitung des Kirchenkreises, auch ein Zeichen der gegenseitigen Achtsamkeit gesetzt zu haben.