Jetzt ist die richtige Zeit, zu handeln

Mit einer Grippeimpfung in diesen Tagen schützt man sich effektiv vor einer Krankheit, die jedes Jahr viele Leben fordert

Die Impfung ist trotz der von Saison zu Saison unterschiedlichen Wirksamkeit die wichtigste Schutzmaßnahme für die Betroffenen.

Die Impfung ist trotz der von Saison zu Saison unterschiedlichen Wirksamkeit die wichtigste Schutzmaßnahme für die Betroffenen.

Foto: huntlh/pixabay.de

Die Apotheken vor Ort informieren heute über die Notwendigkeit der alljährlichen Grippeschutzimpfung. Diese wird allen Personen über 60, Schwangeren, chronisch Erkrankten mit Diabetes, Asthma oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Personen mit viel Publikumsverkehr, wie z.B. medizinisches und pflegerisches Personal, Erzieher, Lehrer, Busfahrer und Schaffner empfohlen.

Auch in diesem Jahr steht für die Impfung ein Vierfach-Impfstoff zur Verfügung. Der optimale Impfzeitpunkt liegt zwischen Oktober und November, so dass sie frühzeitig für die neue Influenzasaison gewappnet sind.

Die saisonale Grippeimpfung ist gut verträglich, es handelt sich um einen sogenannten Totimpfstoff, d.h., er enthält keine vermehrungsfähigen Erreger, und kann daher weder eine Grippeerkrankung hervorrufen noch können Impfviren an Dritte weitergegeben werden. Die Sicherheit der Impfstoffe wurde auch für Schwangere und deren ungeborenen Kinder bestätigt.

Die echte Grippe(Influenza) ist keine einfache Erkältung, sondern eine ernstzunehmende Erkrankung. Weltweit sterben jedes Jahr zwischen 290 000 bis 650 000 Menschen an durch Influenzaviren hervorgerufene Atemwegserkrankungen.

Die Grippe wird durch Viren verursacht, die durch Tröpfchen – etwa beim Niesen, Husten oder Sprechen – übertragen werden. Zudem kann die Grippe von Hand zu Hand, zum Beispiel beim Händeschütteln oder über verunreinigte Gegenstände (Türgriffe) übertragen werden.

Ansteckungsgefahr besteht vor allem dort, wo sich viele Menschen aufhalten, beispielsweise in öffentlichen Verkehrsmitteln, Arbeitsstätten, Schulen und Einkaufsstätten.

Nach Ansteckung erkrankt ungefähr ein Drittel der Betroffenen mit schweren Krankheitszeichen wie beispielsweise plötzlich hohem Fieber über 38,5 Grad Celsius, trockenem Reizhusten sowie Kopf- und Gliederschmerzen.

Bei etwa einem weiteren Drittel verläuft die Grippe milder. Selbst in unkomplizierten Fällen dauert die Erkrankung fünf bis sieben Tage.

Und ein Drittel erkrankt zwar nicht, kann aber andere mit Grippe anstecken. Daher bietet die Grippeimpfung die beste Möglichkeit, sich und andere gegen Grippe zu schützen.

Wenn Sie Fragen zum Thema Haben, beraten Sie Ihre Apotheker vor Ort gern.

Dr. Barbara Thie-Mehne Pressesprecherin der Apotheken des Saale-Orla-Kreises

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.