Hirte lässt CDU-Spitzenkandidatur für Thüringer Landtagswahl offen

Erfurt.  Der designierte CDU-Landesvorsitzende Christian Hirte lässt noch offen, ob er bei der Thüringer Landtagswahl in Thüringen als Spitzenkandidat antreten will.

Christian Hirte (CDU), früherer Ost-Beauftragter der Bundesregierung und stellvertretender Landesvorsitzender der CDU Thüringen, spricht in einer Pressekonferenz zum bevorstehenden CDU-Landesparteitag, links Mario Voigt, Fraktionsvorsitzender der CDU.

Christian Hirte (CDU), früherer Ost-Beauftragter der Bundesregierung und stellvertretender Landesvorsitzender der CDU Thüringen, spricht in einer Pressekonferenz zum bevorstehenden CDU-Landesparteitag, links Mario Voigt, Fraktionsvorsitzender der CDU.

Foto: Martin Schutt

Der designierte CDU-Landesvorsitzende Christian Hirte lässt eine Spitzenkandidatur für die im nächsten Jahr anstehende Landtagswahl in Thüringen noch offen.

Der neue Landesvorstand werde sich zeitnah auf einen Kandidaten verständigen, sagte der 44-Jährige am Dienstag in Erfurt. Dann solle ein Landesparteitag den Spitzenkandidaten offiziell nominieren. In Thüringen soll nach einer Vereinbarung der rot-rot-grünen Minderheitskoalition und der CDU am 25. April ein neuer Landtag gewählt werden. Hirte ist derzeit Bundestagsabgeordneter.

Zuvor steht an diesem Samstag ein CDU-Parteitag mit der Neuwahl des Landesvorstands an, auf dem sich Hirte als Landesvorsitzender bewirbt.

Der bisherige Landeschef Mike Mohring hatte sich nach parteiinternen Querelen infolge der Wahl des Kurzzeit-Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich (FDP) mit Stimmen von CDU und AfD zurückgezogen.

Zu den Kommentaren