Gewaltausbruch in Gera: 15-Jähriger nach Messerangriff in Haft

Gera.  Alle Verdächtigen in dem Fall wurden zunächst auf freien Fuß gesetzt. Im Fall des 15-Jährigen besteht nun jedoch Fluchtgefahr.

Der Hauptverdächtige wird am Freitag dem Haftrichter vorgeführt. (Symbolbild)

Der Hauptverdächtige wird am Freitag dem Haftrichter vorgeführt. (Symbolbild)

Foto: Sven Hoppe / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem Gewaltausbruch Sonntagnacht in der Leipziger Straße in Gera, bei dem in der Folge zwei Männer mit Messerstichen schwer verletzt wurden, hat nun die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den 15-jährigen Hauptverdächtigen beantragt, berichtet Focus Online. Laut Polizei stammen die drei Verdächtigen aus Syrien und Afghanistan. Am Freitag, um 13 Uhr, soll er dem Haftrichter vorgeführt werden.

Dieser Schritt kommt überraschend, denn bereits kurz nach der Tat hatte die Polizei die drei Verdächtigen vorläufig festgenommen, sie anschließend jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt.

Dass nunmehr Haftbefehl gegen den 15-Jährigen beantragt wurde, erklärte der Sprecher der Geraer Staatsanwaltschaft, Sven Schroth, gegenüber Focus Online so: Der Jugendliche habe an diesem Donnerstag versucht, sich einer Polizeimaßnahme zu entziehen, sei jedoch gefasst und in Gewahrsam genommen worden. Die Staatsanwaltschaft sieht nunmehr „den Haftgrund der Fluchtgefahr“.

„Gezielt in Richtung Kopf“ – Angehörige schockiert nach Messerangriff in Gera

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.