22 ungeklärte Brände in Gera: Kripo bildet Arbeitsgruppe „Lost Places“

Gera.  Ermittler bündeln die Kräfte nach inzwischen 22 ungeklärten Bränden in leerstehenden Geraer Gebäuden seit 2018.

Die ehemalige Tintenfabrik in der Vollersdorfer Straße stand im November 2019 in Flammen.

Die ehemalige Tintenfabrik in der Vollersdorfer Straße stand im November 2019 in Flammen.

Foto: Peter Michaelis

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ressourcen bündeln gegen den oder die Feuerteufel in Gera: Wie die Geraer Polizei am Dienstag mitteilte, wurde nach 22 ungeklärten Bränden in leerstehenden Gebäuden 2018 und 2019 sowie dem Feuer vor wenigen Tagen im ebenfalls leerstehenden „Wintergarten“ eine Arbeitsgruppe „Lost Places“ bei der Geraer Kripo gebildet.

Die Arbeitsgruppe habe mit Jahresbeginn „ressourcenübergreifend die Ermittlungen aufgenommen“, heißt es. Die hätten sich bislang schwierig gestaltet, begründet die Polizei diesen Schritt. Zuletzt hatten die Ermittler gegenüber unserer Zeitung angegeben, dass es nahezu keine Hinweise nach veröffentlichten Zeugenaufrufen gebe. Auch beim Brandfall im Wintergarten gebe es bis dato keine neuen Erkenntnisse.

„Die Anzahl angegriffener leerstehender, teils verfallener Gebäude im Stadtgebiet Gera lassen den Schluss zu, dass es sich aus kriminalistischer Sicht bei dem oder den Tätern um eine besondere Motivation bei der Tatbegehung handelt, die sich über den angestrebten Taterfolg abbildet“, erklärt die Polizei weiter.

Noch im Dezember hatte die Polizei auf unsere Nachfragen erklärt, man spreche „bei Betrachtung der geschehenen Brände nicht von einer Brandserie, sondern je nach Brandgeschehen von einer Straftatenhäufung“. Die Arbeitsgruppe „Lost Places“ wolle nun erneut sämtliche Brände in leerstehenden Gebäuden im Vergleich betrachten und prüfen, inwieweit Zusammenhänge zwischen den Bränden bestehen.

Dafür sind die Ermittler weiter auf Hinweise möglicher Zeugen angewiesen, die Hinweise zu vergangenen Bränden, auffälligen Personen- oder Fahrzeugbewegungen oder andere relevante Informationen mitteilen können, Telefon 0365 / 82 34 14 95 oder per Email an kpi-lpc.lpig@polizei.thueringen.de

Stadt Gera und Polizei antworten auf Fragen zur anhaltenden Serie von Bränden in leerstehenden Gebäuden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.