60 Personen gehen aufeinander los - Massenschlägerei in Gera-Röpsen bei 900-Jahr-Feier

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Foto: Tino Zippel / Funke

Gera  Eine zunächst verbale Streitigkeit auf der Jubiläumsfeier eskalierte zu einem unübersichtlichen Handgemenge. Die Polizei ermittelt, doch die Feiernden schweigen.

Auf dem Dorffest im Geraer Ortsteil Röpsen, welches anlässlich der 900-Jahr-Feier stattfand, kam es laut Polizei am Samstag gegen 23:45 Uhr zu einer Schlägerei mit zahlreichen Beteiligten.

Ausgangspunkt des Ganzen war eine zunächst verbale Streitigkeit zwischen zwei Grüppchen, innerhalb der etwa 400 Festbesucher. Diese steigerte sich so weit, dass zwei Personen einer Gruppe, jeweils 49 Jahre und 56 Jahre alt, von Unbekannten niedergeschlagen und verletzt wurden. Dies führte dazu, dass sich zahlreiche Mitglieder der Dorfgemeinschaft mit den Verletzten solidarisierten, sodass sich letztlich bis zu 60 Personen wechselseitig attackierten.

Die Polizei wurde informiert, konnte jedoch nur einen Teil der Mitwirkenden ermitteln, da sich die Auskunftsbereitschaft der Feiernden in Grenzen hielt. Die zwei Verletzten benötigten keine ärztliche Versorgung. Gegen die ermittelten Tatverdächtigen wurden Strafverfahren wegen Landfriedensbruchs und Körperverletzung eingeleitet.

Weitere Polizeimeldungen aus Thüringen

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Gera.