Meinung

Appetit auf Gesundes wächst

Bio-Supermarkt in Gera mit regionalen Produkten von 20 Erzeugern und Bistro öffnet

Die Lust auf Bio-Lebensmittel steigt. Sie enthalten kaum Zusatzstoffe oder sind komplett frei davon. Es wird mit Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit geworben. Und so entdecken immer mehr Deutsche diese Produkte für sich. Es findet ein Wandel von der Nischen- zur Massenware statt. Die Branche floriert. Längst sind die Discounter auf den Bio-Zug aufgesprungen. Er nimmt jährlich an Fahrt auf. Liegen Obst und Gemüse, natürlich mit EU-Siegel versehen, in den Regalen der Supermärkte, haben sie oft zigtausende Kilometer zurückgelegt. Oft zeigen sie sich nicht natürlich gewachsen. Gurken sehen gerade aus und nicht krumm. Möhren wirken klinisch rein. Schönes Aussehen verkauft sich besser. Doch brauchen wir Gurken, Tomaten und Pflaumen im Winter, wenn Kohlzeit ist? Grün,- Rosen- oder Weißkraut haben viel mehr Vitamine. Ist wirklich überall Bio drin, wo Bio im Supermarkt draufsteht? Inhaber kleinerer Geschäfte punkten mit saisonalen Produkten. Kunden vom Kauf zu überzeugen, heißt gleichfalls aufzuklären, woher Apfel oder Gurke kommen. Schließlich kennt ein privater Händler die Erzeuger. Mit denen muss er auftrumpfen. Die Unternehmerin des neuen Bio-Supermarktes in Gera hat die Chance erkannt. Gut essen, heißt für mich, regionale und saisonale Produkte zu verarbeiten.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.