Deutsche Bahn investiert 50.000 Euro in Parkeisenbahn Gera

Die DB Netz AG setzt auf eigene Kosten die Brücke am Bahnhof Wolfsgehege im Tierpark instand und investiert über 50 000 Euro. Pünktlich am 3. April kann die Parkeisenbahnsaison im Martinsgrund wieder eröffnen.

Mitarbeiter der DB Netz AG und der Firma GSW Würzburg bei Brückenarbeiten am Bahnhof Wolfsgehege. Foto: Sigrun Broschardt

Mitarbeiter der DB Netz AG und der Firma GSW Würzburg bei Brückenarbeiten am Bahnhof Wolfsgehege. Foto: Sigrun Broschardt

Foto: zgt

Gera. Zu verdanken hat man das einer großzügigen Geste der DB Netz AG, genauer gesagt deren Arbeitsgebietsleiter und Bauleiter Richard Baum. Zum Unternehmen hatte Lassmann im vergangenen Jahr Kontakt aufgenommen. Baum hatte, wie er sagt, zufällig Gera besucht und sich das Dilemma der Parkeisenbahn angesehen.

Spontan habe er vorgeschlagen, auf Unternehmenskosten die Schwellen im Brückenbereich auszuwechseln und andere notwendige Arbeiten auszuführen. Mit Unterstützung GSW Gleisbau- und Schweißtechnik Würzburg und der Europaprojekt Verkehr Dresden als Vermessungsfirma wurden die Arbeiten in den letzten drei Tagen ausgeführt und gestern beendet.

Auf der ca. 20 Meter langen Brücke sind nun Eichenschwellen mit Holz aus dem Spessart – die hatte man im Unternehmen noch vorrätig – eingebaut. Als neue Brückenabdeckung wurden Glasfaser-Gitterroste verwendet, wie sie fast ausschließlich auch auf allen Brückenbaustellen im Bahnbereich zum Einsatz kommen, erklärt Richard Baum.

Teils habe man hier im Geraer Tierpark sogar mit hochwertigerem Material gearbeitet als bei der Deutschen Bahn, für die das Unternehmen zusammen mit den beiden anderen bundesweit im Einsatz sei. Mit Arbeitsleistung und Material habe man für die Geraer Parkeisenbahn ca. 50 000 bis 60 000 Euro investiert, so Baum. Bei den Schwellen rechnet man mit einer Lebensdauer von immerhin 20 bis 25 Jahren.

Fast vergessen sind jetzt die ewigen Sorgen wegen Pilzbefall, von Woche zu Woche maroder werdender Schwellen und drohender Betriebsstilllegung.

Pünktlich am Dienstag, dem 3. April, kann die Parkeisenbahnsaison im Martinsgrund wieder eröffnet werden. Sehr zur Freude natürlich auch für vier junge Neueinsteiger im Verein, die in diesem Jahr vor ihrer ersten Fahrsaison stehen, sagt Hilmar Schmidt.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.