Einwohnerantrag zum Klimanotstand in Gera

Gera  Geras Piraten unterstützen nach eigenem Bekunden die Initiativen Fridays for Future und Parents for Future und haben am vergangenen Sonnabend einen Einwohnerantrag gestartet.

Fridays for future-Demonstration in Gera am 20. September.

Fridays for future-Demonstration in Gera am 20. September.

Foto: Christiane Kneisel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Der Stadtrat Gera beschließt die sofortige Ausrufung des Klimanotstands und erklärt damit die Eindämmung der Klimakrise und ihrer schwerwiegenden Folgen zur kommunalen Aufgabe höchster Priorität“.

Geras Piratenchef Ernst-Dietrich Färber, der den Einwohnerantrag initiierte, kritisiert, dass aus dem Energiegrundkonzept für die Stadt-Umland-Region Gera aus dem Jahr 2011 zur Nutzung erneuerbarer Energien keine Maßnahmen umgesetzt wurden. „Kaum umgesetzt“ wurde auch das 2016 vom Stadtrat beschlossene Klimaschutzkonzept. 300 Unterschriften werden gebraucht. Unterzeichnen dürfen Geraer ab 14 Jahre.

Mehr Infos: www.gera-transparent.de

Tausende gehen bei Klimaprotesten in Thüringen auf die Straße

Klimanotstand in Jena als Thüringer Premiere

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.