In Töppeln erwartet den Betrachter ein raffinierter Farben- und Formenrausch

Gera  Sanitäts- und Gesundheitshaus Carqueville in Töppeln zeigt Malerei der Künstlerin Iris Band

Iris Band vor der Arbeit „Lucca“, 2019, Mischtechnik auf Leinwand, zur Vernissage am Donnerstagabend.

Iris Band vor der Arbeit „Lucca“, 2019, Mischtechnik auf Leinwand, zur Vernissage am Donnerstagabend.

Foto: Christiane Kneisel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Dresdner Stadtansicht, gemalt von Iris Band, begeisterte den Unternehmer Peter Carqueville dermaßen, dass er diese Arbeit am liebsten einem Geraer Kunstliebhaber für die eigene Sammlung abgekauft hätte. „Bekam ich aber nicht. Dafür die Visitenkarte der Künstlerin“, erzählte Peter Carqueville zur Vernissage am Donnerstag. Bei einem Besuch gelang ihm, ein anderes Werk zu erwerben – und Iris Band für eine Schau nach Töppeln zu holen. Unter dem Titel „Herbstreise“ stellt die Hallenserin nun im Sanitäts- und Gesundheitshaus Carqueville aus und präsentiert sich damit erstmals in Thüringen. Zu sehen sind rund 50 Arbeiten, zumeist aus ihrem aktuellen Schaffen, wobei die großzügige Ausstellungsfläche der Künstlerin zugleich die Möglichkeit bietet, Großformate wie eine New York-Ansicht zu zeigen. Stadt- und Landschaftsmotive aus Heimat und Ferne, Stillleben oder abstrakt Phantasievolles – den Betrachter erwartet ein einzigartiger Farben- und Formenrausch. Er verrät solides Handwerk und außergewöhnliche Handschrift. Iris Band spürt Perspektiven nach oder verdichtet Details, raffiniert, atemberaubend. Sie spielt mit Oberflächen. Mitunter geben alte Holzpaletten den Malgrund. Mal trägt die Künstlerin Farbe dick auf, mal verarbeitet sie Perlen oder Figürchen. So wirken ihre Bilder oft dreidimensional. „Ich möchte, dass die Menschen beim Betrachten Lust bekommen, irgendwohin zu reisen oder einfach gute Laune“, sagt sie. Bis 3. Januar ist die Schau zu sehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren