Industrie- und Handelskammer wirbt bei Eltern

Gera  Eine Anzeigenaktion für regionale Ausbildung rückt Vorteile und berufliche Perspektiven einer Ausbildung sowie Entwicklungsmöglichkeiten stärker ins Bewusstsein.

Andreas Gitter, Ausbilder in der Starke Möbeltransporte GmbH, findet die IHK-Elternkampagne „Ausbildung in Thüringen. Macht eure Kinder stark“ gelungen, um die Vorteile einer Berufsausbildung aufzuzeigen.

Andreas Gitter, Ausbilder in der Starke Möbeltransporte GmbH, findet die IHK-Elternkampagne „Ausbildung in Thüringen. Macht eure Kinder stark“ gelungen, um die Vorteile einer Berufsausbildung aufzuzeigen.

Foto: Evelin Barth/IHK Ostthüringen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Print- und Radioanzeigen – bis vor kurzem waren es ebenfalls Großplakate – weisen in Gera wieder auf die Eltern-Kampagne der Thüringer Industrie- und Handelskammern „Ausbildung in Thüringen. Macht eure Kinder stark“ hin.

Ziel dieser Kampagne sei es, die Ausbildung in Thüringer Unternehmen mit all ihren Vorteilen, beruflichen Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten stärker ins Bewusstsein zu rücken, informiert die Industrie- und Handelskammer zu Ostthüringen zum Anliegen. Gezielt werden die Eltern angesprochen, entscheiden sie doch wesentlich mit bei der Berufswahl ihrer Kinder.

Andreas Gitter, Ausbilder in der Starke Möbeltransporte GmbH, findet die Aktion gut.

Praxisbezug und Nähe

Das Internetportal www.macht-eure-kinder-stark.de sei sehr gelungen und liefere Eltern, denen der Berufsweg ihrer Kinder nicht egal ist, die richtigen Argumente. Sicherheit, Nähe, Praxisbezug, Karriere und ein eigenes Gehalt seien die wichtigsten. Gerade starteten im Unternehmen fünf junge Leute in ihre Ausbildung. Sie erlernen die Berufe Fachkraft für Möbel-, Küchen- und Umzugsservice, Fachlagerist und Kauffrau für Bürokommunikation. Geschätzt werden von den jungen Leute insbesondere die Karrieremöglichkeiten sowie die Ausbildung in der Heimatstadt. Insgesamt 15 Auszubildende zählt das Unternehmen mit seinen rund 140 Mitarbeitern aktuell. Ein Ausbildungsplatz zum Berufskraftfahrer konnte leider bei Starke in diesem Jahr noch nicht besetzt werden.

„Wir bilden für uns aus, um die Fachkräfte für morgen zu sichern“, sagt Andreas Gitter, der seine Karriere auch mit einer Berufsausbildung zum Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistungen startete.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren