Infotour zur neuen Freileitung zwischen Weida und Remptendorf

Weida  Netzbetreiber 50Hertz stellt sich in dieser Woche in mehreren Gemeinden entlang des Planungskorridors Fragen und nimmt Hinweise auf

Das Unternehmen 50Hertz informiert über die neue Freileitung.

Das Unternehmen 50Hertz informiert über die neue Freileitung.

Foto: Peter Michaelis

Von Röhrsdorf in Sachsen über Weida nach Remptendorf in Thüringen soll laut Netzbetreiber 50Hertz die bestehende 380-kV-Freileitung durch einen Ersatzneubau verstärkt werden. Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung informiert, soll im Abschnitt West zwischen Weida und Remptendorf noch im Herbst das Planfeststellungsverfahren beginnen. In mehreren Orten entlang der Trasse will 50Hertz in dieser Woche über das Vorhaben informieren und Hinweise zum Trassenvorschlag entgegennehmen. Jeweils vormittags und nachmittags steht das Planungsteam des Übertragungsnetzbetreibers dafür bereit.

Zunächst wurden die Trassenpläne im Juli in einem Planungsforum einem Fachpublikum vorgestellt und diskutiert. Nun sollen die Anlieger und die interessierte Öffentlichkeit einbezogen werden.

Die derzeit vorgeschlagene Trasse orientiere sich über weite Strecken am Verlauf der Bestandsleitung, heißt es. Abweichungen im Planungs-Korridor gebe es laut 50Hertz zwischen Weida und Harth-Pöllnitz. Das bringe Entlastungen für die Ortsteile Burkersdorf und Frießnitz, heißt es. „Kleinräumige Alternativen gibt es zum Beispiel auch bei Auma-Weidatal und seinen Ortsteilen Wiebelsdorf und Wenigenauma.“

Durch den geplanten Ersatzneubau und die dadurch verbesserte Stromtragfähigkeit von 2500 auf 3600 Ampere werde die Übertragungsleistung um etwa 40 Prozent gesteigert, erklärt das Unternehmen. Der Bedarf für eine höhere Übertragungsleistung sei im Netzentwicklungsplan von 2012 erstmals bestätigt und in den Gesetzen zum Bundesbedarfsplan von 2013 und 2015 verankert worden.

Als länderüberschreitendes Ausbauvorhaben ist die Bundesnetzagentur die zuständige Genehmigungsbehörde, erklärt das Unternehmen weiter. Geplant sind zwei Genehmigungsabschnitte, der Abschnitt Ost zwischen den Umspannwerken Röhrsdorf und Weida und der Abschnitt West zwischen den Umspannwerken Weida und Remptendorf. Für den Abschnitt West wurde im Dezember 2018 die Bundesfachplanung abgeschlossen. Für den Abschnitt Ost findet derzeit das Anhörungsverfahren für die Bundesfachplanung statt.

Dienstag, 17. September, 10 bis 13 Uhr,auf dem Neumarkt gegenüber der Alten Münze in Schleiz 15 bis 18 Uhrvor dem Jugendclub in Pörmitz

Mittwoch, 18. September, 10 bis 13 Uhr, neben dem Kulturhaus in Niederpöllnitz 15 bis 18 Uhr auf dem Sportplatz in Wiebelsdorf

Donnerstag, 19. September, 15 bis 18 Uhr, auf dem Marktplatz in Weida

Freitag, 20. September, 10 bis 13 Uhr,neben dem Waagegebäude in Burkersdorf (bei Tegau) 15 bis 18 Uhrauf dem Dorfplatz am Schloss in Burgk

Samstag, 21. September, 10 bis 13 Uhr, auf dem Dorfplatz in Muntscha

Zu den Kommentaren