Jeder kann einen Teil zur Nachhaltigkeit in Bad Köstritz beitragen

Bad Köstritz.  Andreas Hartmann ist seit 2020 Koordinator für kommunale Entwicklungspolitik in Bad Köstritz. Bei seinen Projekten möchte er Bürger und Institutionen mit einschließen

Mit Beginn des Jahres 2020 hat Andreas Hartmann die Aufgabe als Koordinator für kommunale Entwicklungspolitik in Bad Köstritz übernommen

Mit Beginn des Jahres 2020 hat Andreas Hartmann die Aufgabe als Koordinator für kommunale Entwicklungspolitik in Bad Köstritz übernommen

Foto: Stadtverwaltung Bad Köstritz

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Stadt Bad Köstritz nehme auf Beschluss des Stadtrates seit 2017 am Projekt „Global Nachhaltige Kommune Thüringen“ teil und wolle so ihre Vorbildfunktion gegenüber ihrer Einwohnerschaft und anderen Institutionen in der Region erfüllen. Das teilt die Stadtverwaltung Bad Köstritz in einer Pressemitteilung mit. Das entsprechende Programm zur Nachhaltigkeitsstrategie konnte im Mai vergangenen Jahres verabschiedet werden, heißt es. Zur Umsetzung des Programms bedürfe es neben finanziellen und materiellen Ressourcen auch Personal, das ohne Förderung durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung nicht möglich wäre, wie die Stadtverwaltung mitteilt.

Städtepartnerschaft mit Kommune in Mexico geplant

Bürgermeister Dietrich Heiland freut sich, dass mit Beginn des Jahres 2020 Andreas Hartmann die Aufgabe als Koordinator für kommunale Entwicklungspolitik (KEPOL) übernommen hat. „Er besitzt die nötige Kompetenz, die Erfahrungen und Netzwerke, um das anspruchsvolle Projekt erfolgreich in die Wege zu leiten“, so der Bürgermeister. Die Kernaufgaben seien unter anderem die Verankerung von nachhaltigen Maßnahmen oder der Aufbau einer Städtepartnerschaft mit einer Kommune aus dem Herkunftsland der Dahlie, nämlich Mexico.

Die Bevölkerung miteinbeziehen

Andreas Hartmann möchte bei der Umsetzung der Projekte die gesamte Bevölkerung, Firmen, Vereine und Institutionen einbeziehen. „Nachhaltigkeit geht jeden an und jeder kann einen Beitrag, wenn er auch noch so klein erscheinen mag, für die Umwelt und für eine lebenswertere Kommune leisten. Wir wünschen uns dazu eine Fülle von Ideen“, sagt Andreas Hartmann. Er habe bei seinem Dienstantritt Vorschläge mitgebracht, die er ergänzend zu dem Nachhaltigkeitskonzept gern in den nächsten Wochen bei öffentlichen Veranstaltungen und in persönlichen Gesprächen mit Interessenten besprechen wolle, heißt es in der Mitteilung.

Andreas Hartmann hat sein Büro im 2. Obergeschoss der Stadtverwaltung Bad Köstritz, Heinrich-Schütz-Straße 4 und freue sich auf Terminvereinbarungen per Telefon unter 036605/88117 oder per Mail kepol.hartmann@stadt-bad-koestritz.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren