Meine Woche

Kommentar: Tage voller Geschichte

Von Jahrestagen, Ehrenbürgern und Lehren aus der Geschichte.

OTZ-Lokalredakteur Marcel Hilbert

OTZ-Lokalredakteur Marcel Hilbert

Foto: Peter Michaelis

Wir befinden uns in Tagen voller Geschichte, in den sich Historisches teils in runden Zahlen jährt, in denen aber auch Neues in die (Stadt-)Geschichtsbücher eingetragen wird. Bei Roland Geipel trifft sich beides. Zum Festakt in Erinnerung an 30 Jahre Mauerfall wird der engagierte, friedliebende und friedensstiftende Oberpfarrer im Ruhestand neuer Ehrenbürger Geras. Dass dies ein stadtgeschichtlich bedeutsamer Moment ist, dürfte kaum jemand bestreiten.

Allein schon an der Zahl von nun elf Ehrenbürgern Geras nach 1945 lässt sich die Besonderheit dieser Würdigung ermessen, die den 80-Jährigen künftig in eine Reihe mit Otto Dix, Werner Simsohn, Olaf Ludwig, Heike Drechsler oder dem ehemaligen Dekan Bernhard Sahler, dem zum zehnten Jahrestag der Friedlichen Revolution vor 20 Jahren diese Würde zuteil wurde.

Menschen wie Dieter Nendel, den wir in dieser Woche porträtierten, ist es zu verdanken, dass ein anderer Jahrestag, der mit dem geschichtsträchtigen Datum 9. November verbunden ist, in Gera nicht in Vergessenheit gerät. Mit den Novemberpogromen 1938 bricht sich die Judenfeindlichkeit der Nazis offen und gewaltsam Bahn, auch in Gera. Wie es dazu kam und was noch kommen sollte, dessen wird an diesem Sonnabend an einem Schauplatz von damals, der einstigen Synagoge, und in der Trinitatiskirche gedacht.

Die Vergangenheit kennen, um aus Fehlern für die Zukunft zu lernen, daran gemahnte ein anderer Ehrenbürger in dieser Woche, Kurt Häßner aus Weida. Er hat nun mit seiner Frau in einem fünften Buch die Geschichte der Stadt aufgeschrieben und geht noch weiter zurück, in die Jahre 1900 bis 1914. Ihre detaillierte chronologische Aufzählung anhand der damaligen Weidaer Tageszeitung macht mit dem Wissen von heute Tendenzen deutlich, Entwicklungen nachvollziehbar. Und sie zeigen ganz nebenbei, wie wichtig Tageszeitung als Zeitdokument ist. Vielleicht finden sich in künftigen Chroniken auch Verweise auf unsere Zeitung, die wir in dieser Woche vom Richtfest am neuen Campus Rutheneum oder vom neuen Geraer Ehrenbürger berichten durften.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.