Kulturbund Gera zeigt seine Golde-Schau

Gera.  Der Geraer Verein darf seine Räume im Ferberschen Haus wieder öffnen.

Der Kulturbund Gera zeigt die Ausstellung „Die Geraer Firma Traugott Golde AG - Historische Dokumente zur Geschichte eines bedeutenden Geraer Industrieunternehmens“.

Der Kulturbund Gera zeigt die Ausstellung „Die Geraer Firma Traugott Golde AG - Historische Dokumente zur Geschichte eines bedeutenden Geraer Industrieunternehmens“.

Foto: Peter Michaelis

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Kulturbund Gera hat ab sofort wieder geöffnet. Die wegen der Corona-Pandemie im März geschlossene Ausstellung zur Geschichte der Geraer Karosserie und Fahrzeugzubehörteile Firma Traugott Golde mit zahlreichen seltenen Dokumenten und Belegen kann noch bis 30. Juni besichtigt werden.

Hans Golde, der 1946 in die Geschäftsführung aufgenommen wurde, verstarb mit 101 Jahren am 9. Januar 2020 in Appenzell/Schweiz. Es sei ihm eine große Freude gewesen, als er hörte, dass zur Geschichte der Firma Golde eine Ausstellung in Gera eröffnet wurde, so Eckhard Müller vom Kulturbund. Eine Broschüre zur Firma Golde ist in Bearbeitung.

Die Öffnungszeiten des Kulturbundes im Ferberschen Haus, Greizer Straße 39 sind dienstags, donnerstags und freitags, 10 bis 12 Uhr, mittwochs von 16 bis 18 Uhr oder nach Vereinbarung, Telefon: 0365/3 73 03. Die Hygieneregeln sind zu beachte, etwa das Tragen eines Mundschutzes.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren