Spende

Lebensmittel-Tüten für „Fundgrube“ in Weida gepackt

Weida.  Dank seiner Kundschaft kann der Weidaer Rewe-Markt die Lebensmittelspenden für Bedürftige an die soziale Einrichtung übergeben.

Eileen Wutzler (rechts) und Gabi Schau (2. von rechts) mit zwei Wagen voller Lebensmittel-Tüten. Mit dabei sind auch Simone Asmus von der Fundgrube, Sebastian Werner vom Supermarkt sowie Margot Mattisseck und Heinz Hopfe (von links).

Eileen Wutzler (rechts) und Gabi Schau (2. von rechts) mit zwei Wagen voller Lebensmittel-Tüten. Mit dabei sind auch Simone Asmus von der Fundgrube, Sebastian Werner vom Supermarkt sowie Margot Mattisseck und Heinz Hopfe (von links).

Foto: Marcel Hilbert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die ersten Beutel wurden am Dienstag schon an den Mann oder die Frau gebracht. Es ist der Wochentag, an dem die Weidaer „Fundgrube“ ohnehin im Rahmen ihrer Mittagstafel regelmäßig Lebensmittel an Bedürftige abgibt. „Ja, das braucht es, gefühlt auch zunehmend“, sagt Gabi Schau vom „Fundgrube“-Team.

Umso mehr freut sie sich, dass es an diesem Dienstag wieder eine vorzeitige Bescherung für die soziale Einrichtung in der Neustädter Straße 51 gab. Der Rewe-Markt von Eileen Wutzler, ebenfalls in der Neustädter Straße, hatte die Kundschaft wieder gebeten, im übertragenen Sinne Lebensmittel-Tüten zu packen. Mit einer 5-Euro-Spende füllten die Supermarkt-Kunden einen Einkaufsbeutel mit haltbaren Lebensmitteln, die von der „Fundgrube“ in den nächsten Wochen an Bedürftige verteilt werden. „Wir machen das jetzt schon ein paar Jahre in der Vorweihnachtszeit“, erklärt Eileen Wutzler die Rewe-weite Aktion „Gemeinsam Teller füllen“ zugunsten der örtlichen Tafeln, zu denen man die „Fundgrube“ zählen darf.

Von Nudeln bis zum Schokoladen-Aufstrich

89 solcher Tüten, in denen unter anderem Nudeln, Reis, Kekse, Schokoladenaufstrich und mehr zu finden sind, konnte die Markt-Leiterin nach der 14-tägigen Aktion im Beisein von Bürgermeister Heinz Hopfe (FWG Weida) und seiner ehrenamtlichen Beigeordneten Margot Mattisseck (CDU) an Gabi Schau und die Fundgrube übergeben. „Das ist so toll vom Markt und vor allem auch von der Kundschaft“, sagte diese dankbar. Und nein, dass man auf den Tüten sitzen bleibt, diese Gefahr bestehe nicht: „Wir werden sie alle los, das reicht wunderbar.“

Dankbar ist sie auch jenen, welche die dienstägliche Mittagstafel und Lebensmittelausgabe regelmäßig unterstützen: Neben Rewe auch der Edeka-Markt, die Firma Breckle, die Weidaer Linken, Gerhard Kloucek und seine Frau als Privatleute und ein Ingenieurbüro.

Kontakt zur Fundgrube: Neustädter Straße 51, Weida, Telefon 036603/ 62 491

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.