Neubau-Idee statt Wintergarten soll Mitte Juni in Gera vorgelegt werden

Sylvia Eigenrauch
Eigentümer Alfred Rührer vor der Ruine des Wintergartens in der Reichsstraße Gera.

Eigentümer Alfred Rührer vor der Ruine des Wintergartens in der Reichsstraße Gera.

Foto: Peter Michaelis

Gera.  Geras Baudezernent und der Eigentümer der Wintergarten-Ruine haben sich in einem Gespräch verständigt. Aldi bestätigt Interesse am Standort.

Das nach mehr als zwei Monaten Anlauf zustande gekommene Gespräch zwischen dem Geraer Baudezernent und dem Eigentümer der Wintergarten-Ruine hat am 28. April im Dezernat stattgefunden. Während die Stadtverwaltung auf Nachfrage erklärt, dass es sich um ein „vertrauliches Gespräch“ gehandelt habe und ankündigt, sich erst zu äußern, wenn „das Investitionsprojekt einen aussagekräftigen Stand hat“, geht Wintergarten-Eigentümer Alfred Rührer ins Detail.

So habe man sich geeinigt, dass bis Mitte Juni ein Konzept vorgelegt wird, wie sich der Grundstückseigentümer und Aldi eine mögliche Neubebauung vorstellen. „Wenn den Bau ein zweites oder drittes Geschoss in Richtung Zentrum abrundet, dann würden wir positiv begleitet“, sagt Rührer, der sich mit Geras Baudezernent Michael Sonntag (parteilos) auf eine „gute und enge Zusammenarbeit“ verständigt habe.

„Das Gespräch war sehr fruchtbar“, schätzt Rührer ein und bedankte sich auch für den Hinweis vom ebenfalls anwesenden CDU-Stadtratsmitglied Norbert Geißler, ein Parkverbot hinterm Haus zu veranlassen, um so zu verhindern, das Teile der Ruine Fahrzeuge beschädigen.

Interesse für Einzelhandelsstandort

Dass Aldi Interesse am Standort an der Ecke Reichsstraße/Braustraße hat, bestätigte Unternehmenssprecher Michael Strothoff aus Essen. „Wir befinden uns aktuell in konstruktiven Gesprächen mit dem Grundstückseigentümer darüber, einen Aldi-Markt an dieser Stelle zu bauen“, erklärt er.

Weil die Gespräche noch nicht abgeschlossen seien, sei derzeit offen, ob man den Bau auf besagtem Grundstück realisieren werde. Im Moment betreibe der Nahversorger vier Märkte in Gera und wolle sein Filialnetz optimieren.

Für den Wintergarten-Abriss braucht es jetzt noch etwa acht Wochen Vorlauf, erklärt Rührer. Für Ende Juni/Anfang Juli sei er jetzt geplant.