Politik hautnah bei U18- und Juniorwahl in Bad Köstritz

| Lesedauer: 2 Minuten
Bei der Podiumsdiskussion mit Heike Taubert (SPD), Volker Emde (CDU), Steffen Dittes (Linke), Laura Wahl (Grüne) in Bad Köstritz.

Bei der Podiumsdiskussion mit Heike Taubert (SPD), Volker Emde (CDU), Steffen Dittes (Linke), Laura Wahl (Grüne) in Bad Köstritz.

Foto: Stev Brauner

Gera/Bad Köstritz.  Kompetenzteam Nord im Landkreis Greiz initiiert Projekt an Regelschule Bad Köstritz und am Osterlandgymnasium

Politik hautnah gab es am Ende der vergangenen Woche in Bad Köstritz für rund 140 Schüler der Regelschule und am Osterlandgymnasium in Gera.

„Demokratie ist ein wichtiger Grundpfeiler unserer Gesellschaft, dennoch ist Politik oft komplex – umso wichtiger ist es, diese und ihre Akteure für Jugendliche erlebbar, greifbar und nahbar zu machen“, sagt Stev Brauner vom Kompetenzteam Nord des Landkreises Greiz.

Im Vorfeld der Bundestagswahl können zum Beispiel alle Kinder und Jugendlichen am 15. und 16. September im U18-Wahllokal „Jugendclub Bad Köstritz“ selbst ihre Stimme abgeben. Parallel dazu ist das im Rahmen der Juniorwahl in der Regelschule für Schüler ab der 7. Klasse möglich.

Bei der dazugehörigen Podiumsdiskussion Ende vergangener Woche konnten die Schüler vier ausgewählten Landespolitikern mal so richtig auf den Zahn fühlen.

Gut vorbereitet und souverän moderiert wurde die Veranstaltung durch die beiden Schulsprecher Lennart vom Osterlandgymnasium und Leonie von der Regelschule in Bad Köstritz. Neben Fragen zu den Themenkomplexen Bildung, Digitalisierung und Klima/Umwelt, gab es auch aus dem Publikum so einige Nachfragen und Diskussionspotenzial. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg, bringt es Brauner auf den Punkt.

Bei der Juniorwahl dürfen nur Siebtklässler oder ältere Schüler abstimmen. Die U18-Wahl ist für alle offen. Auf dem Stimmzettel können die Teilnehmer freiwillig ihr Alter und ihr Geschlecht angeben. „Daher wissen wir, dass auch manche Achtjährige mitmachen“, sagt Michael Scholl vom Bundesjugendring. Der Durchschnitt liege bei 14 oder 15 Jahren. „So eine Veranstaltung lässt sich aber auch nur gemeinsam auf die Beine stellen.“ Stev Brauner und Manuela Völkel vom Nordteam danken den Schulleitern, Lehrern und Schülern der beiden Schulen sowie Herrn Vosswinkel und dem Team der Technik-AG für die professionelle Ausleuchtung und Tontechnik, bei Herrn Tüngler, der als pensionierter Kameramann für die richtigen Einstellungen sorgte, und bei der Arbeitsgemeinschaft Catering um Frau Neumärker, die am Ende für einen kulinarischen Imbiss sorgten. Das Projekt wurde mit Fördermitteln über die Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Greiz finanziert.

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Gera.