„Schreitende“ erhält neuen Standort

Gera  Plastik von Volkmar Kühn soll umziehen

Die „Schreitende“ wird in der Webergasse abgebaut.

Die „Schreitende“ wird in der Webergasse abgebaut.

Foto: Stadt Gera/Stielau

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wegen des bevorstehenden Umzugs des Thüringer Medienbildungszentrums von der Geraer Webergasse in neue Räume im Kulturzentrum Häselburg, erhält die dortige Plastik des Wünschendorfer Bildhauers Volkmar Kühn einen neuen Standort. Wie die Stadt informierte, wurde die Skulptur die „Schreitende“ gestern durch Stadtmitarbeiter zunächst demontiert, um sie zu sichern. Der Fachdienst Kultur, der Fachdienst Stadtgrün und die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes haben Demontage, Transport und Sicherung der Kunst gemeinsam vorbereitet.

Die „Schreitende“, die durch die Stadt Gera mit Unterstützung der Thüringer Landesmedienanstalt 1999 angekauft wurde, wird zunächst eingelagert. Im Zuge der Platzgestaltung mit Fertigstellung des neuen Campusgeländes wird die Plastik ihren Standort wieder in unmittelbarer Nähe des Eingangs zum Thüringer Medienbildungszentrum in der Florian-Geyer-Straße finden. Der neue Standort wurde mit den Mitarbeitern des Zentrums, dem Künstler Volkmar Kühn und den Verantwortlichen der Stadt beraten und in die Planungen eingearbeitet. Etwas Geduld ist noch gefragt: Da die Arbeiten noch nicht abgeschlossen sind, wird die Neuaufstellung voraussichtlich im kommenden Jahr erfolgen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.