Erinnerungskultur

Stolpersteine in der Innenstadt von Gera werden geputzt

Die Geraer SPD ist dazu am Sonnabendmorgen unterwegs. Unterstützer dürfen sich anschließen

In Gera sind inzwischen knapp 80 Stolpersteine verlegt worden..

In Gera sind inzwischen knapp 80 Stolpersteine verlegt worden..

Foto: Marcel Hilbert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gera. Aus Anlass des Jahrestages der Pogromnacht im November 1938 putzen Mitglieder des SPD Ortsvereins Gera-Ost und die Jusos Gera am Sonnabend, 9. November, ab 8.45 Uhr die verlegten Stolpersteine in der Stadt. Darüber informiert die Partei in einer Pressemitteilung. Treffpunkt ist auf der Sorge, Ecke Schloßstraße. Der 9. November sei ein geschichtsträchtiger Tag für Deutschland. Neben dem Mauerfall sei es eben auch das Datum, an dem im Jahr 1938 jüdische Geschäfte, Wohnungen und Synagogen beschmiert, zerstört und gebrandschatzt wurden, so Peter Glotz, Vorsitzender des Ortsvereins. „Mit dieser Aktion wollen wir daran erinnern, welche Ausmaße Faschismus und Antisemitismus annehmen können.“ Nach dem Putzen der Steine mit ihren kleinen Gedenktafeln wird eine Rose niedergelegt und den Opfern gedacht. „In der Innenstadt befindet sich eine Mehrzahl der knapp 80 bisher verlegten Stolpersteine. Wir bemühen uns, möglichst viele davon zu reinigen und freuen uns über Unterstützung“, sagt Peter Glotz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.