Straßenbahnverkehr nach Gera-Lusan unterbrochen

Gera  Lichtmast ist in der Geraer Wiesestraße zwischen Keplerstraße und Schenkendorfstraße umgestürzt und hängt im Fahrdraht

Ein Straßenbeleuchtungsmast ist am Mittwochnachmittag, dem 13. Januar2021, nach Kollision mit einem Fahrzeug in der Wiesestraße in Gera zwischen Keplerstraße und Schenkendorfstraße auf die Oberleitung der Straßenbahn gestürzt. Der Verkehr kam in dem Bereich zum erliegen.

Ein Straßenbeleuchtungsmast ist am Mittwochnachmittag, dem 13. Januar2021, nach Kollision mit einem Fahrzeug in der Wiesestraße in Gera zwischen Keplerstraße und Schenkendorfstraße auf die Oberleitung der Straßenbahn gestürzt. Der Verkehr kam in dem Bereich zum erliegen.

Foto: Peter Michaelis

Seit kurz nach 15 Uhr steht der Straßenbahnverkehr in Gera zwischen Heinrichstraße und Lusan. Ein Lichtmast droht umzustürzen, nachdem er nach Aussagen von Passanten von einem Fahrzeug gerammt worden war. Für die Straßenbahn wurde der Strom abgeschaltet. „Zum Glück ist der Fahrdraht nicht gerissen“, sagt Ralf Roscher, Betriebsleiter Straßenbahn der GVB Verkehrs- und Betriebsgesellschaft Gera mbH.

Im Moment werde der Mast von einer Zuleitung zur Ampelanlage Keplerstraße/Wiesestraße gehalten. „Wir warten jetzt auf die Stadtbeleuchtung“, sagt Roscher gegen 15.45 Uhr.

Nach etwa zwei Stunden, kurz vor 17 Uhr, konnten die Straßenbahnen wieder fahren. Mitarbeiter der Stadtbeleuchtung hatten den angefahrenen Mast abgeklemmt, die Armierung abgeschnitten und den Lichtmast abtransportiert. Während der Zeit des Stillstandes wurde Schienenersatzverkehr zwischen Lusan und Heinrichstraße gefahren, informierte Ralf Roscher.

Zwei Verletzte in Gera nach Unfall mit Straßenbahn