Vertrauen in Neulinge

Was sagt das Landtagswahlergebnis über die Geraer? Erstens, dass sie keine Politikmuffel sind. Über 60 Prozent gingen am Sonntag wählen. Vor fünf Jahren erreichte dieser Wert nicht einmal 50 Prozent. ...

Was sagt das Landtagswahlergebnis über die Geraer? Erstens, dass sie keine Politikmuffel sind. Über 60 Prozent gingen am Sonntag wählen. Vor fünf Jahren erreichte dieser Wert nicht einmal 50 Prozent. Von denen, die gewählt haben, entschieden sich mehr als die Hälfte für Linke oder AfD. Das war auch schon zur Stadtratswahl so. Nur mit dem Unterschied, dass im Mai die AfD mit über zehn Prozent deutlich vor den Linken lag. Diesmal war es zwischen den Geraer Politik-Polen knapper. Das liegt auch am Bonus für den Landesvater Ramelow. Was sagen die Zahlen noch? Dass Wähler in fast allen Ortsteilen der AfD mehr zutrauen als anderen Parteien. Weil 25 Jahre nach der Eingemeindung die Vorzüge einer Stadt noch immer nicht in den dörflichen Wohngegenden angekommen sind. Noch am Wahlabend gab es erste Versprechen, alle Geraer im Land vertreten zu wollen. Allein, an ihren Taten werden wir die neuen Parlamentarier messen können. Einen Vorteil hat Gera. Gleich fünf Fürsprecher für die Stadt sind nach dem endgültigen Ergebnis im neuen Landtag vertreten.

Schade. Schon am Montag war die Freude über den Wahlerfolg via Liste dem Linken-Fraktionschef im Stadtrat nicht mehr anzumerken. Andreas Schubert setzte die aktuelle Stunde zur Feuerwehr aus der Stadtratssitzung der Vorwoche im Hauptausschuss fort. Er verhörte Bürgermeister Kurt Dannenberg (CDU) und versuchte, sich mit CDU-Fraktionschef Christian Klein anzulegen. Am Ende enthielt er sich der Stimme zum Teilhaushalt Brand- und Katastrophenschutz 2020.

Warum die Stadtverwaltung die Frist für Interessenten für das Hofgut mit dem 23. Oktober festlegte und nun mitteilt, dass erst am 28. November die Bewerbungsschreiben geöffnet werden sollen, gibt Raum für Spekulationen. Vielleicht ist jemand, von dem man sich eine Offerte erhoffte, nicht aus der Hüfte gekommen.

Rätselraten, was sich hinter Firmentoren in Gera versteckt, muss nicht sein. Viele Geheimnisse werden heute Abend wieder gelüftet, wenn um 16 Uhr die vierte Lange nacht der Wirtschaftslöwen startet.

Geheimhaltung ist auch fehl am Platz, wenn es um den Geraer Held der Herzen 2019 geht. Zum sechsten Mal startet unsere Redaktion diesen Wettbewerb und bittet nun Sie, liebe Leser, um Mithilfe.

Schönes Wochenende!

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.