Zwei E-Busse für Gera bewilligt

Redaktion
Im September 2020 fuhr die GVB Verkehrs- und Betriebsgesellschaft Gera mbH einen Elektrobus auf Probe.

Im September 2020 fuhr die GVB Verkehrs- und Betriebsgesellschaft Gera mbH einen Elektrobus auf Probe.

Foto: Archivfoto: Peter Michaelis

Gera.  Thüringer Umweltministerium informiert über Förderzusage an Gera.

Auch in Gera fahren künftig Elektrobusse im städtischen Nahverkehr. Darüber informiert das Thüringer Umweltministerium in einer am Sonntag versendeten E-Mail.

Das Ministerium fördere den Kauf zweier batterieelektrischer Fahrzeuge und Ladetechnik mit rund 1,5 Millionen Euro. Insgesamt würden die Stadt Gera und die Geraer Verkehrsbetriebe rund zwei Millionen Euro in den emissionsfreien Busbetrieb investieren. Die Premierenfahrt sei für 2023 geplant. Die Busse sollen, so heißt es, auf den Linien 13 und 15 eingesetzt werden. Damit könnte man jährlich Treibhausgas-Emissionen in Höhe von rund 138 Tonnen einsparen. Im September hatte die GVB Verkehrs- und Betriebsgesellschaft Gera mbH einen Elektrobus auf der Linie 17 getestet.

Mit der GVB setze dann der achte Nahverkehrsanbieter auf batterieelektrische Modelle und vergrößere Thüringens E-Bus-Flotte. In sieben Regionen fahren laut Ministerium aktuell 24 Elektrobusse – im Landkreis Nordhausen (6), in Heilbad Heiligenstadt (4), in Meiningen (3), in Bad Langensalza (3), in Jena (3), in Eisenach (2) sowie in Suhl/Zella-Mehlis (3). Gelder für weitere sechs Busse seien inzwischen zugesagt.

Insgesamt wurden damit bereits über 17 Millionen Euro Zuschuss aus EFRE-Mitteln aus dem E-Bus-Förderprogramm des Thüringer Umweltministeriums bewilligt, heißt es. Dabei betrage der Fördersatz 80 Prozent.

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Gera.