Das sind die Sieger beim Thüringer Innovationspreis

Weimar.  Weltraumtechnik, Vakuumsensoren und ein virtuelles Messesystem aus Jena überzeugen die Jury. Sonderpreise gehen nach Gotha und Ilmenau.

Hans Elstner von der Firma Rooom freut sich über den Preis.

Hans Elstner von der Firma Rooom freut sich über den Preis.

Foto: Sascha Fromm

Jubel vor dem Livestream in Jena, Gotha, Ilmenau und dem Saale-Holzland-Kreis: Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie machen auch vor der Verleihung des Thüringer Innovationspreises nicht halt. Deshalb durfte nur ein Vertreter pro Preisträger mit zur Gala in die Weimarhalle.

Zweimal Technik für die Raumfahrt

In den vier Hauptkategorien des Innovationspreises, jeweils mit 20.000 Euro dotiert, gewannen Unternehmen aus Jena und Umgebung. Mit Jena-Optronik und SpaceOptix sind gleich zwei Firmen vertreten, die Innovationen für die Raumfahrt entwickelt haben. Der etablierte Anbieter Jena-Optronik setzt die Raumfahrttradition am Standort fort und hat einen Sternsensor konstruiert, der Satelliten noch genauer ausrichten kann. SpaceOptix hingegen stellt Metalloptiken für Kleinsatelliten her.

Die Rooom AG aus Jena trat mit ihrer Innovation genau zum richtigen Zeitpunkt auf den Markt. Sie schuf eine Plattform, um Messen virtuell abzuhalten. Durch die Corona-Pandemie trifft dieses Produkt auf starke Nachfrage. Erst am Dienstag hatte die Firma den Thüringer Digitalpreis gewonnen.

Vacom sitzt in Jena und Großlöbichau. Das Unternehmen hat von der Pike auf einen neuen Sensor entwickelt , der die Güte des Vakuums misst und damit in der Kategorie Industrie und Material gewonnen.

Ernst-Abbe-Preis an Cathrin Wilhelm

Cathrin Wilhelm erhielt den Ernst-Abbe-Preis für innovatives Unternehmertum. Sie hatte den Spezialfahrzeughersteller Binz vor fünf Jahren übernommen und aus den wirtschaftlichen Nöten geführt. Auf der Bühne gestand sie, dass sie sich eigentlich zu jung für die Auszeichnung fühlt, nahm diese aber stellvertretend fürs ganze Binz-Team entgegen. Das Ilmenauer Unternehmen bekam auch den Publikumspreis für UVC-Strahler in Rettungswagen .

Funke Medien Thüringen vergibt Marketingpreis

Michael Tallai, Geschäftsführer von Funke Medien Thüringen, übergab den Marketingpreis an das Gothaer Unternehmen Straub, das einen innovativen Regelantrieb für Fußbodenheizungen eingereicht hatte. Der Sonderpreis ist mit einem Mediavolumen von 5000 Euro dotiert. Als bestes junges Unternehmen zeichnete die Jury WTA Technologies aus Gotha aus.

Am Wettbewerb hatten sich 85 Unternehmen beteiligt. „Trotz widriger Umstände wird geforscht und entwickelt und nicht zuletzt, um sich mit Innovationen selbst eine Zukunft zu schaffen“, sagt Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) und lobt das hohe Niveau der eingereichten Arbeiten.

Der große Komplettüberblick über alle Sieger und Nominierten