Der Forstweg als die Rodelbahn Jenas

Immanuel Voigt
Vor 100 Jahren lag in Jena Schnee

Vor 100 Jahren lag in Jena Schnee

Foto: Sebastian Konopka

Jena.  Neues aus dem Schaukasten (24): Die Republik vor 100 Jahren.

In der zweiten Januarwoche des Jahres 1922 stand der Wintersport im Fokus der Berichterstattung der Zeitungen, so auch des „Volksblattes“ aus Jena.

Im Schaukasten ist daher ein Ausschnitt der Ausgabe vom 9. Januar 1922 zu sehen, der den „Ersten Wintersportsonntag“ thematisiert. Demnach war vor 100 Jahren recht viel Schnee im neuen Jahr gefallen, auf der Wöllmisse lagen immerhin 20 Zentimeter, der nun die Menschen am Wochenende auf die Schneeschuhe und Schlitten lockte. Jung und Alt hätten alle „erlaubten und stillschweigend geduldeten Bahnen“ genutzt und „dicht bevölkert“.

Auch der Forstweg diente damals den Rodlern als steile Piste, vom „Volksblatt“ liebevoll als die „Rodelbahn Jenas“ bezeichnet. Hier gab es mehrere „aufregende Momente“, da es in einer bestimmten Kurve immer wieder zu Unfällen und Stürzen kam, sodass die Rodler aus der Bahn flogen und die Rodel einigen Zuschauern in die Beine fuhren.

So mancher Schlitten „hat hier sein Ende gefunden“, wie die Jenaer Zeitung vor hundert Jahren weiter berichtete. Dennoch seien sowohl die Rodler als auch die Zuschauer voll auf ihre Kosten gekommen, schrieb das „Volksblatt“.

In einem Schaukasten am Stadtmuseum wird ein wöchentlich wechselndes „ Fenster“ in die Vergangenheit geöffnet. Aus historischen Zeitungen erfahren Sie, was vor 100 Jahren in Ihrer Stadt geschah. Unter dem Titel „Die Republik vor 100 Jahren“ ist im Gässchen zwischen Stadtkirche und Markt Spannendes zu lesen.