Die Verwicklungen gehen weiter

Großkochberg  Molieres Komödie in Großkochberg

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Molieres Komödie „Der Misanthrop oder Der verliebte Melancholiker“ führt in die höfische Gesellschaft des Barock ein. Die Konstellationen sind jedoch zeitlos und nicht nur die Zuschauer zu Zeiten Ludwigs XIV. oder des Weimarer Hoftheaters im ausgehenden 18. Jahrhundert konnten sich darin wiederfinden.

In seiner Aufführungspraxis schließt sich das Liebhabertheater Schloss Kochberg unter Regie von Nils Niemann an das Weimarer Hoftheater im späten 18. Jahrhundert an.

Unter Goethes Leitung errang das Weimarer Hoftheater eine deutschlandweite Bedeutung. Die Inszenierung von „Der Misanthrop“ orientiert sich an dieser Zeit. Das Liebhabertheater zeigt sie wegen ihrer großen Beliebtheit beim Publikum in diesem Jahr wieder mehrfach, allerdings zum letzten Mal.

Alceste, ein Mann mit Grundsätzen, lehnt jegliche Diplomatie ab. Mit seiner kompromisslosen Aufrichtigkeit und Selbstgerechtigkeit verdirbt er es sich mit Freund und Feind. Ausgerechnet dieser „Misanthrop“ verliebt sich in die stets von einer Schar Verehrern umgebene raffinierte und kokette junge Célimène, was zu Verwicklungen führt.

Aufführungen: 20. und 27. Juli, 3. August, 14. und 21. September, jeweils 17 Uhr, Liebhabertheater Großkochberg; Einführung in Werk und Aufführung: 16.30 Uhr

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.