Diskussion über Chancen von Gründern in Jena

Blick auf Jena.

Blick auf Jena.

Foto: Tino Zippel / Archiv

Jena.  Die Grünen-Stadtratsfraktion lädt zu einem Online-Podium ein.

Die Bündnisgrüne Stadtratsfraktion lädt am Donnerstag, 8. April, um 17 Uhr zu einer Online-Diskussion über Möglichkeiten für Jungunternehmer in Jena ein.

Mit dem Format wollen die Grünen es Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, unkompliziert mit Stadtratsmitgliedern und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft ins Gespräch zu kommen, heißt es in einer entsprechenden Mitteilung. Im Fokus der Veranstaltung sollen Herausforderungen und Chancen für die Gründerszene in der Universitätsstadt stehen.

„Unternehmensgründungen bieten große Potenziale für unsere Stadt“, sagt der Grünen-Fraktionsvorsitzende Heiko Knopf. „Jena ist als Universitäts- und Forschungsstadt bekannt. Viele Akademiker*innen wollen ihre innovativen Ideen aber auch in die Realität umsetzen,“ so Knopf. „Wir möchten uns deshalb anhören, welche Hürden es hier für Unternehmungsgründungen gibt und wie die Politik dabei unterstützen kann, Jena zu einem attraktiven Gründerstandort zu entwickeln.“

Redebeiträge von Experten

Den Beginn des Abends bilden Redebeiträge von Wilfried Röpke (Geschäftsführer Wirtschaftsförderungsgesellschaft Jena), Viktoria Rothleitner (Gründerin und CEO der Polytives GmbH) und Sebastian Händschke (Digital Innovation Hub Photonics).

Weitere Experten sind Randolf Margull (TIP: Technologie und Innovationspark Jena), Christiane Kilian (Projektleitung Thex innovativ), Valerie Daldrup (Internationalisierung beim K1 Gründerservice der FSU), Benny Beyer (Kombinat 01 | Coworking) und André Kabeck (Gründerservice der Ernst-Abbe-Hochschule).

Die Gespräche würden live auf dem Youtube-Kanal und der Facebook-Seite der Grünen übertragen und seien auch im Anschluss weiterhin verfügbar. Interessierte hätten die Möglichkeit, in den Kommentaren Anmerkungen und Fragen zur Diskussion beizutragen.