Dornröschenschlaf der Geschichte

Bei einem Gang durch Jena oder das Umland fällt einem hier und da ein stummer Zeuge der Geschichte am Wegesrand auf, einstmals aufgestellt, um an eine Persönlichkeit oder ein Ereignis ...

Bei einem Gang durch Jena oder das Umland fällt einem hier und da ein stummer Zeuge der Geschichte am Wegesrand auf, einstmals aufgestellt, um an eine Persönlichkeit oder ein Ereignis zu erinnern. Gedenken und Nichtvergessen sind zutiefst menschliche Bedürfnisse, auch wenn das Setzen von Denkmalen weitestgehend aus der Mode gekommen ist.

Im Alltag finden viele dieser Zeitzeugen nur selten Beachtung. Häufig ist den Menschen nicht mehr die Bedeutung oder die Geschichte hinter jenen Denkmalen bekannt. Doch ein genauer Blick lohnt immer, meist ergeben sich spannende Begebenheiten und weitere Hintergründe, die vom Staub der Geschichte befreit und aus dem Dornröschenschlaf geweckt werden wollen.

In einer Serie sollen einige dieser Zeitzeugen wiederentdeckt werden. Dabei ist der Begriff des Denkmals nicht nur im klassischen Sinn zu verstehen, sondern auch als Gedenkort, Naturdenkmal oder Gegenstand, der an etwas erinnert. Welche stummen Zeugen kennen Sie? Senden Sie Ihre Ideen an unsere Lokalredaktion unter der E-Mail-Adresse

jena@otz.de

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.