Meine Meinung

Eine der beliebtesten Jenaer Abkürzungen gibt es demnächst nicht mehr

Thomas Beier
Schnell mal eine Ampel sparen: Der Angerparkplatz ist eine beliebte Abkürzung für Autofahrer.

Schnell mal eine Ampel sparen: Der Angerparkplatz ist eine beliebte Abkürzung für Autofahrer.

Foto: Thomas Beier

Jena.  Mit der Fahrt über den Anger-Parkplatz und durch die Gerbergasse sparen Autofahrer Wartezeit an der Anger-Kreuzung. Doch bald wird vieles anders.

Als Autofahrer ist man stets und ständig auf der Jagd nach der ultimativen Abkürzung. Auf der Fahrt von Jena-Nord nach Süd erfreut sich dabei der Riesenslalom über den Parkplatz „Am Anger“ und die Gerbergasse größter Beliebtheit. Es hat sich nämlich erwiesen, dass Autofahrer dort viel schneller sind, als wenn sie bis zur Angerkreuzung fahren und dann zum „Schwarzen Bären“ abbiegen. Man spart sich gut 100 Meter und eine Ampel, die fast immer Rot zeigt. Außerdem machen die vier Kurven einfach Spaß.

Genau von diesem „Shortcut“ muss sich das automobile Jena mittelfristig aber verabschieden. Denn die Verkehrsplanung will hier dicht machen, zumal mit dem Bau des Dotsource-Campus auf der alten Feuerwache eh alles anders wird und öffentliche Parkplätze wegfallen. Darauf gilt es sich einzustellen. Die täglich gesparten Meter sind dabei das eine. Mancher nutzte den Schlenker, um wichtige Beschwerden in den Behördenbriefkasten am Oberbürgermeister-Sitz einzuwerfen und sparte so Porto. Andere Bürger freuten sich, wenn sie auf dem Weg zur Arbeit bedeutende Persönlichkeiten der Verwaltung zuwinken konnten – bevor sie dann ordentlich Gummi gaben.

Soll all dies demnächst wirklich vorbei sein? Meine Damen und Herren vom Kfz-Beirat, bitte übernehmen Sie!