Operation bei FC Carl Zeiss Jena-Torwart Flemming Niemann abgesagt

Jena.  Ein Eingriff sollte eine Verletzung in der Hand beheben. Doch Torwart Flemming Niemann vom FC Carl Zeiss Jena setzt auf einen anderen Weg.

Flemming Niemann (24) ist Torwart beim FC Carl Zeiss Jena.

Flemming Niemann (24) ist Torwart beim FC Carl Zeiss Jena.

Foto: Tino Zippel

Der Jenaer Torhüter Flemming Niemann (24) muss sich vorerst doch keiner Operation an seiner Hand unterziehen. Der ursprünglich für Donnerstag geplante Eingriff wurde kurzfristig abgesagt.

Guter Rat vom Mannschaftsarzt

„Unser Mannschaftsarzt Stefan Pietsch hat sich sehr eingesetzt und mir noch einen anderen Handspezialisten vermittelt“, sagt Niemann, der sich an einem Band in der Hand verletzt hat. Eine Klinik hatte die Empfehlung zu einer Operation ausgesprochen. Die Untersuchung am Mittwoch in Hamburg zeigte, dass auch eine konservative Behandlung möglich ist, berichtet der Torwart. Niemann wird Anfang Januar eine Spezialreha in Hamburg antreten und kann die Verletzung bei gutem Verlauf nach vier bis sechs Wochen kurieren. Bei einem Eingriff stand ein Ausfall von zwei bis drei Monaten im Raum. „Ich hoffe, dass die Reha gut anschlägt“, sagt der Keeper.

Ob er künftig mit der zweiten Jenaer Mannschaft trainiert oder den Vertrag mit dem FC Carl Zeiss auflöst, steht noch nicht fest. Zunächst will er sich auf die Genesung konzentrieren. Sportdirektor Tobias Werner hatte ihm diese Optionen in Absprache mit dem Trainerteam gestellt, nachdem Niemann sich öffentlich über seine Nichtberücksichtung in den vergangenen Monaten beschwert hatte.

Vom FC Augsburg nach Thüringen gekommen

Flemming Niemann war im Sommer 2019 von der zweiten Mannschaft des Bundesligisten FC Augsburg nach Jena gewechselt, um sich als Nummer zwei hinter Jo Coppens für Einsätze zu empfehlen. Er behielt aber die Reservistenrolle. Nach dem Abstieg rief der neue Trainer Dirk Kunert den Wettbewerb zwischen Niemann und der vorjährigen Nummer drei, Lukas Sedlak, aus. Nach der Vorbereitung im Sommer fiel die Wahl auf das Eigengewächs aus dem Zeiss-Nachwuchs. Sedlak hatte daraufhin in den vergangenen Monaten sowohl in der Liga als auch im Pokal gehalten. Der Vertrag von Niemann läuft regulär noch bis zum 30. Juni 2021.

Das könnte Sie auch interessieren: