FC Carl Zeiss Jena verpflichtet Spieler aus österreichischer Bundesliga

Jena  Der FC Carl Zeiss Jena hat am Mittwoch die Verpflichtung eines weiteren Spielers bekannt gegeben, der zuletzt für den österreichischen Bundesligisten Sturm Graz aktiv war. Michael Schüler hingegen verlässt den FCC.

Raphael Obermair war zuletzt für den österreichischen Bundesligisten Sturm Graz aktiv.

Raphael Obermair war zuletzt für den österreichischen Bundesligisten Sturm Graz aktiv.

Foto: Dominik Angerer/Imago

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der FC Carl Zeiss Jena hat mit Raphael Obermair einen weiteren Spieler verpflichtet. Darüber informierte der Verein am Mittwoch. Der 23-jährige Mittelfeldspieler war zuletzt für den österreichischen Bundesligisten Sturm Graz aktiv, zu dem er im Sommer 2018 von der Zweitvertretung des FC Bayern München wechselte.

Der in Prien am Chiemsee geborene Raphael Obermair unterschrieb einen bis Sommer 2021 geltenden Vertrag.

„Mich freut es, dass es uns im Rahmen unserer Budgetvorgaben gelungen ist, mit Raphael Obermair einen Spieler an uns zu binden, der in unser Konzept passt und von dem sich unser Trainer viel verspricht“, sagte Chris Förster, Geschäftsführer des FC Carl Zeiss Jena.

Michael Schüler verlässt den FC Carl Zeiss Jena

Ebenfalls am heutigen Mittwoch teilte der Verein mit, dass Vertrag mit Michael Schüler im beiderseitigen Einvernehmen aufgelöst wurde.

Der 22-jährige Innenverteidiger, der im Sommer des vergangenen Jahres von der TuS Koblenz zum FC Carl Zeiss Jena stieß, wird sich einem anderen Verein anschließen.

„Es war eine schöne Zeit in Jena. Ich wurde großartig aufgenommen und habe mich hier sehr wohl gefühlt. Deshalb fällt mir der Wechsel auch schwer“, wird Schüler zitiert. „Aber ich will spielen und mich weiterentwickeln. Deshalb ist für mich der Schritt zu einem anderen Verein sportlich der richtige. Ich wünsche dem FCC und seinen großartigen Fans natürlich viel Erfolg und für die Zukunft alles Gute.“

FCC-Trainer Lukas Kwasniok ergänzt: „Micha hatte aus sportlicher Sicht in Jena ganz sicher keine einfache Zeit. Aber wenn er gebraucht wurde, war er immer da und hat so wie im Saisonfinale auch geliefert. Er hat stets eine hervorragende Mentalität an den Tag gelegt, ist ein Teamplayer und einfach ein ganz feiner Charakter. Wir wünschen ihm für die Zukunft viel Erfolg sowie privat wie sportlich alles Gute.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.