Im Hummelshainer Teehaus wird die Sau geschlachtet

Hummelshain.  Beim 81. Sonntagsvortrag gibt es Wissenswertes über unsere Mundarten sowie amüsante Mundart-Geschichten.

Das Teehaus am Alten Jagdschloss Hummelshain.

Das Teehaus am Alten Jagdschloss Hummelshain.

Foto: H. Friedel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dehmse, Deitscher, dittschen: Mundart kann in größeren Regionen verstanden werden, aber es existieren auch Begriffe, die selbst im nächstliegenden Ort nicht mehr verstanden werden.

Karl Ernst aus Pößneck kennt sich in den Mundarten der Region aus, er spricht am Sonntag, 23. Februar, im Teehaus in Hummelshain. Mit viel Witz könne er dabei den Piesnicher Dialekt vortragen, heißt es in der Ankündigung des Schlossverein. Nach einer kleinen Einführung in die Besonderheiten der heimischen Dialekte trägt er amüsante Mundart-Geschichten aus der jüngeren Vergangenheit vor, die garantiert viele Erinnerungen weckten.

Sonntagsvortrag am 23. Februar, 15 Uhr, Altes Jagdschloss Hummelshain, Platzreservierung erbeten: Tel. (036424) 51919 oder r.hohberg@gmx.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren