Jenaer Nahverkehr: Linien werden ausgedünnt

Jena.  Angebot wegen der Corona-Krise verringert. Hartes Ringen um wenigstens 15-Minuten-Takt für das Klinikum.

Der Nahverkehr macht sich in nächster Zeit rar in Jena. Sechs Linien werden eingestellt.

Der Nahverkehr macht sich in nächster Zeit rar in Jena. Sechs Linien werden eingestellt.

Foto: Thomas Beier

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Jenaer Nahverkehr wird ab Mittwoch, 25. März, 5 Uhr, sein Angebot wegen der Corona-Krise dramatisch verringern. Drei Straßenbahnlinien und drei Buslinien werden komplett eingestellt. Auf den verbleibenden Strecken fahren nur noch alle 30 oder 60 Minuten eine Bahn oder ein Bus. Für Fahrgäste zum Klinikum kommt es aber zunächst nicht ganz so schlimm wie geplant.

Das Verkehrsunternehmen begründet dies mit den Allgemeinverfügungen der Stadt Jena. Die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs ist nur noch unter besonderen Umständen zugelassen. „Mit einem zuverlässigen Grundangebot stellt der Jenaer Nahverkehr jetzt sicher, dass die Busse und Bahnen zwar eingeschränkt, aber weiterhin zuverlässig nach einem merkbaren Fahrplan fahren können“, sagte Geschäftsführer Andreas Möller am Dienstagabend. Der Nahverkehr müsse sich darauf einstellen, gegebenenfalls nicht genügend Fahrer einsetzen zu können. Er sagte zu, kurzfristig individuelle Lösungen für das Klinikum zu finden, wenn diese erforderlich sind. Möller betonte, alle schätzen die geleistete Arbeit am Klinikum außerordentlich hoch.

Tatsächlich ist die Zahl der Fahrgäste wegen der Ausgangsbeschränkungen extrem gesunken. Dies trifft allerdings nicht ganz so für die Straßenbahnen zum Klinikum zu. Viele Mitarbeiter und Pendler, die dort als Ärztin oder Pfleger arbeiten, nutzen den Nahverkehr auch in der Krise. Auf dieses Problem einschließlich der Abstandsregeln wies Dienstagabend Lobedas Ortsteilbürgermeister Volker Blumentritt hin. Er war fassungslos über die schlechte Kommunikation. „Das Schlimmste, was uns jetzt passieren kann, wäre ein Bruch mit dem Klinikum“, sagte er.

Abends schaltete sich OB Thomas Nitzsche ein und sprach mit Andreas Möller über die Situation. Der Nahverkehrschef sagte im Anschluss zu, dass auf der Strecke ab dem Stadtzentrum zum Klinikum zumindest vorerst alle 15 Minuten gefahren werde. Es gebe Reserven.

Die Sonderfahrpläne werden so bald wie möglich an den Haltestellen ausgehängt. Informationen zum aktuellen Angebot auch beim VMT-Servicetelefon unter 0361/19449, in der App MeinJena sowie im Internet unter www.nahverkehr-jena.de und www.jes-eisenberg.de.

ZUR SACHE:

Bis auf weiteres fahren Busse und Bahnen in folgenden Abständen:

Straßenbahn:

Die Linie 1 (Naumburger Straße – Lobeda-Ost) fährt von 5 Uhr (am Wochenende und an Feiertagen ab 7 Uhr) bis 21 Uhr im 30-Minuten-Takt, von 21 Uhr bis 5 Uhr (am Wochenende und an Feiertagen bis 7 Uhr) im 60-Minuten-Takt. Die Linienführung ist ganztags wie im Nachtverkehr über das Gewerbegebiet Göschwitz. Zwischen Stadtzentrum, Göschwitz und Lobeda-Ost (Klinikum) wird der Takt vorerst auf 15 Minuten verdichtet!

Die Linie 2 (Jena-Ost – Winzerla) fährt von 6 Uhr (am Wochenende und an Feiertagen ab 7 Uhr) bis 21 Uhr im 30-Minuten-Takt, von 21 Uhr bis 6 Uhr (am Wochenende und an Feiertagen bis 7 Uhr) im 60-Minuten-Takt.

Der Bus der Schienenersatzverkehrslinie E fährt von 6 Uhr (am Wochenende und an Feiertagen ab 8 Uhr) bis 21 Uhr im 60-Min-Takt.

Alle Fahrten auf den Straßenbahnlinien 3, 4 und 5 entfallen.

Stadtbus:

Die Linie 10 (Stadtzentrum – Lobeda-West) fährt von 6 Uhr (am Wochenende und an Feiertagen ab 8 Uhr) bis 21 Uhr im 30-Minuten-Takt, von 21 Uhr bis 6 Uhr (am Wochenende und an Feiertagen bis 8 Uhr) im 60-Minuten-Takt. Die Linienführung ist ganztags wie im Nachtverkehr.

Die Linie 11 verkehrt von 6 Uhr (am Wochenende und an Feiertagen ab 8 Uhr) bis 21 Uhr im 60-Minuten-Takt zwischen Ammerbach und Beutenberg-Campus.

Die Linie 12 verkehrt von 6 Uhr (am Wochenende und an Feiertagen ab 8 Uhr) bis 21 Uhr im 60-Minuten-Takt zwischen Göschwitz und Beutenberg-Campus.

Die Linie 14 (Schlegelsberg – Langetal) fährt von 6 Uhr (am Wochenende und an Feiertagen ab 8 Uhr) bis 21 Uhr im 60-Minuten-Takt.

Die Linie 15 verkehrt von 7 Uhr (am Wochenende und an Feiertagen ab 9 Uhr) bis 21 Uhr im 60-Minuten-Takt zwischen Rautal und Scharnhorststraße mit Übergang zur Straßenbahnlinie 1.

Linie 16 (Isserstedt – Mühltal – Ziegenhainer Tal) verkehrt von 5 Uhr (am Wochenende und an Feiertagen ab 8 Uhr) bis 21 Uhr im 60-Minuten-Takt, am Wochenende und an Feiertagen nur zwischen Mühltal und Ziegenhainer Tal.

Alle Fahrten auf den Buslinien 18, 42 und 44 entfallen.

Auf den Linien 28, 41, 43, 47 und 48 verkehren nur die Regionalbus-Fahrten der JES, der PVG Weimarer Land, der Kombus und des Verkehrsunternehmens Schröder mit eingeschränkten Angeboten. Die Fahrten des Jenaer Nahverkehrs auf diesen Linien sowie alle AST- und Kleinbus-Fahrten entfallen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.